Erdgas-Wissen von A bis Z – Lexikon P

Pauschaltarif

Dieser Tarif ist ein Abrechnungstarif, bei dem auf Erfahrungswerte zurückgegriffen wird. Zum Beispiel bei einer Kochpauschale wird von der entsprechenden Leistung des Gerätes und dem Verbrauchsverhalten des Kunden ausgegangen und ein fester Gasverbrauch pro Jahr der Abrechnung zugrunde gelegt. Dieses System kann jedoch zu einer Benachteiligung einzelner Kundengruppen mit einem geringerem Gasverbrauch führen, so dass mehr Gas bezahlt wird, als verbraucht wurde.


Piezoelektrische Zündeinrichtung

Geräte zum Anzünden von Brenngas-Luft-Mischungen in Gasgeräten. Hier wird der piezoelektrische Effekt angewendet. Dabei handelt es sich um eine Direktumwandlung von mechanischer Energie in Elektroenergie mit hohen Spannungen. So springt über zwei Elektroden ein Funke über, der das Brenngas-Luft-Gemisch zum Zünden bringen kann.


Porenspeicher

spezielle Form eines Erdgasspeichers, bei dem das Gas in poröse Erdschichten eingepreßt wird.siehe weiter Erdgasspeicher.


Primärluft

Bei Gasbrennern kann die zur Verbrennung erforderliche Luftmenge dosiert zugegeben werden; zuerst wird die sog. Primärluft zugegeben.

Permeabilität

Die Permeabilität ist die Durchlässigkeit von Materialien gegenüber Gas. Sie gibt an, wieviel Gasmenge in einer Zeiteinheit über eine bestimmte Fläche fließt. Da kein Material 100% dicht ist, wird besonders beim Einsatz von neuen Materialien (Gewebe u.a.) auf die Permeabilität großen Wert gelegt.


Plattenheizkörper

Diese Heizkörper sind dadurch gekennzeichnet, dass sie bei sehr geringer Tiefe große glatte oder profilierte Heizflächen besitzen. Sie geben ihre Wärmeleistung je nach Ausführung in unterschiedlich großen Anteilen durch Strahlung und durch Konvektion ab.


Preis-Anpassungsklausel

Preisbestimmungen, in welchen eine automatische Preisanpassung vertraglich festgelegt ist. Damit wird z.B. der Gaspreis in Abhängigkeit von verschiedenen Ölsorten festgelegt. Es kann auch eine terminliche Festlegung getroffen werden, bei dem der Preis in einem festgelegten Zeitraum angepasst wird.


Propan

Propan ist ein Brenngas, das eine Art Flüssiggas nach DIN 51622 ist. Als Einzelgas C3H8 weist es folgende wichtige Daten aus: Dichte des flüssigen Gases: 0,53 kg/l bei 0°C

Normdichte des Gases: 1,97 kg/m³

Brennwert: 13,98 kWh/kgHeizwert: 12,87 kWh/kg

Zündgrenzen: 1,7 ... 10,9 Vol.%

Zündtemperatur: 460°C

Theoretischer Luftbedarf: 24,36 m³/m³

Theoretische Verbrennungsgasmenge, feucht: 26,24 m³/m³

Maximaler CO2-Gehalt: 13,8 Vol.%

Photovoltaik – PV

Technik, bei der Sonnenstrahlung und Licht mit Hilfe von Solarzellen in elektrische Energie direkt umgewandelt wird. Technisch ausgereiftes System mit guten Voraussetzungen zum Einsatz auch in Mitteleuropa.


ppm

parts per million (10-6)


Primärenergie

Primärenergie ist die Energie, die in der Natur vorkommt und noch keiner Umwandlung unterworfen ist. Hierzu zählen fossile Energieträger wie: Stein- und Braunkohle, Erdöl und Erdgas und erneuerbare Energien (Sonnenenergie, Windkraft, Wasserkraft, Erdwärme und Gezeitenenergie).In Deutschland ist Mineralöl mit 39 Prozent der wichtigste Energieträger – gefolgt von Gas (21 Prozent) und Steinkohle (13 Prozent). Die erneuerbaren Energieträger decken rund zwei Prozent des Primärenergieverbrauchs.


Prüfgase

Gasgeräte werden im Labor mit einheitlichen Brenngasen geprüft ; sogenannte Prüfgase.