Erdgas-Wissen von A bis Z – Lexikon O

Odoriereinrichtung

Da Erdgas als natürliche gesättigte Kohlenwasserstoffverbindung im allgemeinen nicht ausreichend riecht, muß auf Grund der Gefährdung durch das Explosionspotential des Erdgases eine Warnfunktion vorhanden sein. Dies wird durch Zugabe von Geruchsstoffen erreicht. Dieses Mittel wird über eine Odorieranlage in das Erdgas eingetropft oder eingedüst. Die starke Geruchsintensität dieses Mittels soll bei Austritt von Erdgas warnen (Warngeruch). Als Odoriermittel wird heute z.B. TNT (Tetrahydrothiophen) oder Sentinel E eingesetzt. Der Geruch ist nicht beschreibbar.


Ozon

Ozon – ein Sauerstoffmolekül mit 3 Atomen, bildet sich auf natürliche Weise in Höhen zwischen 12 und 50 Kilometern. Die einfallende Sonnenstrahlung wird von dieser Schicht absorbiert und so von der Erdoberfläche ferngehalten. Seit den 70er Jahren registrieren Experten eine Abnahme dieser Ozonschicht – verursacht vor allem durch Gastreibmittel in Spraydosen, den FCKW oder Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffen. Außerdem kann sich Ozon in Bodennähe bei hohen Konzentrationen an Stickoxiden und Kohlenwasserstoffen bei starker Sonneneinstrahlung verstärkt bilden. Dies führt in Ballungsgebieten zu wesentlich erhöhten Belastungen für die Menschen, da reines Ozon ein Atemgift ist.

Odorierung

Gase der öffentlichen Gasversorgung müssen einen hinreichenden Geruch (Warngeruch) haben. Da Erdgas von Natur aus geruchlos ist, muß es odoriert werden. Die Odorierung ist in erster Linie eine Sicherheitsmaßnahme für den Gaskunden.

Ölpreisbindung

Seit den 60er-Jahren sind die beiden wesentlichen Konkurrenzenergien im Wärmemarkt (Erdgas/Heizöl) durch die Ölpreisbindung aneinander gekoppelt. Die Ölpreisbindung ist Bestandteil der Verträge zwischen Gasproduzenten, Importeuren und weiterverteilenden Unternehmen. Die Gaspreise folgen mit mehrmonatigem Abstand dem Ölpreis. Damit sollen Preissprünge verhindert werden. Dies stellt sicher, dass die investitionsintensive Förderung, der technisch aufwendige Import und die Verteilung über Leitungsnetze eine preislich berechenbare Basis haben.