Erdgas-Wissen von A bis Z – Lexikon M

Magnetventil

Absperreinrichtung in Gasleitungen, wobei das Stellglied durch einen Elektromagneten betätigt wird.


Mehrstoffbrenner

Ein Mehrstoffbrenner ist ein Gebläsebrenner, in dem gasförmige Brennstoffe, jedoch auch andere Brennstoffe verbrannt werden können. Dies kann wechselseitig oder gleichzeitig erfolgen. Ein anderer Brennstoff ist z.B. Heizöl.


Mengenumwerter

Ein Mengenumwerter ist eine Einrichtung für Gaszähler, in dem der gemessene Volumenstrom im Betriebszustand in den Normzustand umgerechnet wird. Dabei werden Druck und Temperatur gemessen und in der Anzeige berücksichtigt.


Mindestabnahme

Die Mindestabnahme ist eine vereinbarte Gasmenge, die vertraglich zwischen dem Gaskunden und dem Versorger festgelegt wird. Diese Gasmenge ist immer zu bezahlen, egal ob sie abgenommen wird oder nicht. Dabei können Erdgasspeicher von Vorteil sein, um die Mindestabnahmemenge nicht zu überschreiten. Die Kalkulation dieses Vorganges ist sehr spekulativ, kann jedoch zu einem Einsparungsfaktor für Großkunden bzw. Gasversorger werden.


monovalent

Ein Erdgasfahrzeug, das nur mit Erdgas als Kraftstoffart betrieben werden kann wird als monovalent bezeichnet. Ein zweiter Kraftstoff ist dabei nicht möglich.

Maßeinheiten

Der Betrag einer Grösse ist das Produkt aus Zahlenwert und Einheit. Zu verwendenden Einheiten für Grössen sind im sogenannten Internationalem Einheitensystem -SI- ausgewiesen. Für Energietechnik werden noch Maßeinheiten verwendet, die nicht SI-konform sind: Öl wird in Litern, Barrels (=159 l), Kubikmetern (m3) oder Tonnen gemessen, Kohle in Tonnen, Gas in Kubikmetern (m3) und elektrische Energie in Kilowattstunden (kWh). Gemeinsame Maßeinheiten sind seit dem 1. Januar 1978 die Einheit Joule sowie die Einheit Kilowattstunde.Definierte Einheiten für Energie und Leistung, sind: Joule (J): Energie, Arbeit, Wärmemenge 1 Joule (J)=1 Wattsekunde (Ws) Watt (W): Leistung, Energiestrom, Wärmestrom 1 Kilowattstunde entspricht 3.600 kJ


Mehrstoffeuerung

Bei der Mehrstofffeuerung ist es möglich, in einem Kessel mit mehreren Brennern, z.B. Gas als Brennstoff zu verfeuern sowie Holzschnitzel über einen Rost zu verbrennen. Diese Feuerungsarten sind in der Industrie (Kleingewerbe) verbreitet, wo z.B. Holz als Abfallprodukt entsteht.


Methan

Methan CH4 ist der Hauptbestandteil des Erdgases und anderer Gasarten (Klärgas usw.). Es ist ein farbloser und geruchloser gesättigter Kohlenwasserstoff der Alkali-Reihe.



Münzgaszähler

Der Münzgaszähler ist ein Gaszähler, bei dem durch Einwurf von Münzen eine entsprechende Menge an Gas freigegeben wird. Heute sind die Münzen geladene Chipkarten.

MAK-Werte

Die Maximale Arbeitsplatz-Konzentration (MAK-Wert) gibt die maximal zulässige Konzentration eines Stoffes als Gas, Dampf oder Schwebstoff in der (Atem-)Luft am Arbeitsplatz an, bei der kein Gesundheitsschaden zu erwarten ist, auch wenn man der Konzentration in der Regel 8 Stunden täglich, maximal 40 (42) Stunden in der Woche ausgesetzt ist (Schichtbetrieb). Seit 1. Januar 2005 besteht mit dem Inkrafttreten der neuen Gefahrstoffverordnung ein neues Grenzwert-Konzept. Die neue GefStoffV kennt nur noch gesundheitsbasierte Grenzwerte, genannt Arbeitsplatzgrenzwert – AGW und Biologischer Grenzwert – BGW. Die alten Bezeichnungen MAK-Werte und BAT-Werte können und sollen jedoch bis zur vollständigen Umsetzung der Verordnung als Richt- und Orientierungsgrößen weiter verwendet werden.


Membran-Ausdehnungsgefäß

Ein wichtiges zentrales Kriterium in geschlossenen Heizungs- und Kühlanlagen ist die hydraulische Systemdruckhaltung. Mit steigenden oder sinkenden Temperaturen verändern sich nach Boyle-Mariotte die Volumina, die, um den Systemdruck konstant zu halten, vom Membranausdehnungsgefäß –MAG– aufgenommen und bei Kontraktion wiederum an das System abgegeben werden müssen.


MIK-Werte

Die maximalen Immissions-Konzentrationen – MIK sind Empfehlungen für Grenzwerte, für die Luftverunreinigungen bodennah im Freien außerhalb der Emissionsquelle für Mensch und Tier oder Pflanze, die bei dauernder Einwirkung unbedenklich sind. Meist wird MIK als 1/20 des MAK-Wertes angesetzt.


Molch

Ein Molch ist ein Gerät, mit dem Rohrleitungen von Verunreinigungen gereinigt werden können. Weiterhin wird er zur Vermessung, Leckortung und Korrosionsermittlung eingesetzt. Mit einem Molch können auch Trennvorgänge zwischen zwei Medien durchgeführt werden. Der Molch wird mittels Gasdruck oder mit Preßluft durch die Leitung bewegt. Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Bautypen wie z.B. Scheiben,- Schaumstoff,- Bürsten,- Kalibrier und intelligente Molche. In der Fachsprache wird er auch als PIG bezeichnet.