Erdgas-Wissen von A bis Z – Lexikon L

Lamba-Regelung

Eine Lamba-Regelung regelt für einen Verbrennungsprozess das Verhältnis zwischen zugeführtem Brenngas und zugeführter Verbrennungsluft.


Lagerbehälter

Erdgedeckte Flüssiggas-Lagerbehälter: sind zylindrische Stahlbehälter nach DIN 4681. Sie sind mit mind. 0,5 m Erdüberdeckung einzulagern; auch dann, wenn das dazu führt, daß die Erddeckung Oberkante Terrain überragt. Diese Art der Einlagerung ist bei Behältern ab 3 t Lagerkapazität vorgeschrieben. Halboberirdische Flüssiggas-Lagerbehälter: sind zylindrische Stahlbehälter nach DIN 4680. Diese Behälter werden mit ihrer unteren Hälfte bis zur Behälterachse nach den Bedingungen für erdgedeckte Behälter eingeordnet. Die andere Hälfte liegt frei. Oberirdische Flüssiggas-Behälter: sind zylindrische Stahlbehälter nach DIN 4680. Frei aufgestellte Behälter sind nur so bis zu einer Lagerkapazität <3 t aufstellbar und müssen u.a. mit einem reflektierenden Schutzanstrich versehen sein.


Leistung

Im Gasfach wird die Leistung in einer stündlichen Menge m³/h oder in einer Energiemenge kWh/h angegeben.


LPG

LPG bedeutet Liquified Petrol Gas und ist Flüssiggas, z.B. Propan und Butan, besser bekannt als Autogas. Zwischen Autogas und ERDGAS als Kraftstoff bestehen viele Unterschiede.


Luftheizer

Luftheizer sind Heizgeräte, die Warmluft für Heizungszwecke und/oder Trockenprozesse bereitstellen.


Luftzahl

Die Luftzahl (Luftverhältniszahl) gibt das Verhältnis von zugeführtem zu theoretisch erforderlichem Luftstrom zur Verbrennung an.

Langgewinde-Verbindung

Klassische Verbindung von Rohren untereinander mittels Gewinde; zählt zu den lösbaren Gewindeverbindungen; für Neuanlage in der Gasinstallation nicht mehr zugelassen.


Lagerstätte

Eine Lagerstätte ist ein Gebiet, in dem reichlich natürliche Vorkommen von Kohle, Erdöl, Erdgas oder/und Mineralien in der Erde vorhanden sind. Zumeist lagert Erdgas in mehreren tausend Metern Tiefe unter der Erdoberfläche o. dem Meeresgrund. Zur Zeit sind Vorkommen bis zu einer Tiefe von 7000m bekannt. In diesen Erdgasfeldern aus porösen Gesteinsschichten steht das Gas, in Abhängigkeit von der Tiefe, unter einem Druck von bis zu 300 bar.


Liberalisierung

Die Liberalisierung eines Energiemarktes bezeichnet die Öffnung eines bislang geschlossenen Marktes für andere Anbieter einer gleichen Dienstleistung. In einem liberalisierten Mark können mehrere Unternehmen um netzgebundene Kunden werben, die bislang nur durch einen Versorger bedient wurden. Die Zugänge für Unternehmen in die Versorgungsleitungen der bisherigen Lieferanten wird durch Gesetzlichkeiten geregelt, z.B. Netznutzung.


Luft-Abgas-Schornstein

Diese spezielle Art eines Schornsteins –LAS– besteht aus zwei nebeneinander oder ineinander angeordneten Schächten. Dabei wird die Verbrennungsluft über einen Schacht an die Feuerstätte herangeführt und die Abgase in dem anderen Schacht über das Dach an die Atmosphäre abgegeben. Hier gibt es die Möglichkeit einer Mehrfachbelegung, dabei sind mehrere raumluftunabhängige Gasfeuerstätten an an einen Luft-Abgas-Schornstein angeschlossen.


Luftmischanlagen

Anlagen, in denen Gemische aus Brenngas und Luft (z.B. Propan/Luft) hergestellt werden.

Leckgassicherung

Eine Leckgassicherung ist eine Sicherheitsarmatur bei Flüssiggasanlagen, die gewerblich in Räumen unter Erdgleiche benutzt werden. Sie schließt die Gaszufuhr im Falle eines Lecks in der Schlauch-Zuleitung zum Gasgerät.


Lastschwankungen

Lastschwankungen sind Schwankungen in der Gasversorgung beim Gaskunden. Dies bedeutet, dass die Abnahmemenge sich verändert.


LNG

LNG steht für Liquified Natural Gas. Es handelt sich um bei -161 °C verflüssigtes ERDGAS. Dieses hat den gleichen Brennwert wie normales ERDGAS und ist somit sehr effizient. Gewöhnlich ist ERDGAS ein leitungsgebundener Energieträger. Durch die Verflüssigung ist ein problemloser Transport per Schiff oder Tankwagen möglich. Die Versorgungssicherheit von ERDGAS wird so noch weiter erhöht.

Besonders in der Schifffahrt und im Schwerlasttransport stellt LNG eine effiziente und umweltfreundliche Alternative zu den herkömmlichen Kraftstoffen Benzin und Diesel dar.


Luftbedarf

Der Luftbedarf ist die Luftmenge bzw. der Luftmengenstrom der zur Verbrennung einer Menge Brenngas erforderlich ist.


Luftvorwärmer

Der Luftvorwärmer, auch Rekuperator genannt, wärmt die Luft, z.B. Verbrennungsluft, vor.