Brennstoffzelle Funktionsprinzip

„Kalte“ Verbrennung liefert zuverlässig Wärme und Strom

Ganz ohne Verbrennung erzeugen Brennstoffzellen Wärme und Strom. Ihre Entwicklung folgt damit der Idee von einer möglichst unabhängigen Versorgung.

Geringe Heizkosten mit der Brennstoffzelle Das Funktionsprinzip ist nicht neu: So wurde die erste Brennstoffzelle bereits um 1840 entwickelt. Diese Technologie nutzt die chemische Energie eines Brennstoffs, wie beispielsweise ERDGAS und wandelt diese in elektrischen Strom und Wärme um. Der im ERDGAS enthaltene Wasserstoff reagiert mit zugeführtem Sauerstoff aus der Luft. Es kommt zu einer kontrollierten Knallgasreaktion. In der Brennstoffzelle wird diese Reaktion jedoch durch eine räumliche Trennung der beiden Stoffe verlangsamt. Dieser Vorgang wird auch als “kalte Verbrennung” bezeichnet. Eine gasundurchlässige Elektrolytmembran sorgt für eine getrennte Leitung der Ionen (positive Ladung) und Elektronen (negative Ladung).
 
So entstehen elektrischer Strom und danach Wärmeenergie in Form von Warmwasser. Beides kann ohne Verluste im Haushalt genutzt werden.

Für Experten: So funktioniert die Brennstoffzelle

Eine Brennstoffzelle besteht aus zwei Elektroden – der Anode (Minuspol) und der Kathode (Pluspol). Sie sind getrennt durch den Elektrolyt mit einer festen, ionendurchlässigen Membran. Jede der Elektroden ist mit einem Katalysator beschichtet, z. B. Nickel oder Platin. Nachdem Wasserstoff der Anode zugeführt wurde, teilt er sich in Elektronen und Protonen.
 
Die freien Elektronen werden als brauchbarer elektrischer Strom durch den äußeren Kreislauf genutzt. Die Protonen breiten sich durch den Elektrolyt zur Kathode aus. An der Kathode verbindet sich der Sauerstoff aus der Luft mit Elektronen aus dem äußeren Kreislauf und Protonen. Gemeinsam ergeben sie Wasser und Wärme.
 
Zwischen Kathode und Anode kann sich nun eine Spannung aufbauen. Verbindet man beide Elektroden miteinander, fließen die Elektronen von der Anode zur Kathode und liefern so Antriebsenergie. Die Reaktionswärme kann zusätzlich zum Heizen genutzt werden. Wasserstoff kann direkt zugeführt werden oder auch ERDGAS mit einem vorgeschalteten Reformer.


Niedrigste Heizkosten mit einer Brennstoffzelle auf Erdgasbasis

Geringste Heizkosten mit der Brennstoffzelle

Mit innovativer Brennstoffzellentechnik zieht die Zukunft des Heizens gleich mit in Ihr neues Zuhause ein. Durch ihren extrem geringen Energieverbrauch und die besonders leistungsfähige Technik überzeugt die Brennstoffzelle mit den niedrigsten Heizkosten im Vergleich mit anderen Heizungen.

Feldtest

Der Markteinführung der Brennstoffzelle gingen zahlreiche Feldtests voraus.

Viele Hersteller haben Brennstoffzellen im Produktsortiment

Gerätehersteller

Zahlreiche Anbieter haben die innovative Brennstoffzelle bereits in ihr Sortiment aufgenommen, andere bereiten den Launch ihrer Geräte derzeit vor: eine Übersicht über die Hersteller und ihre Angebote.