Vorteile der Gaswärmepumpe: Perfekt bei geringem Wärmebedarf

Über ein Drittel aller Neubauten erfüllen, auch dank staatlicher Förderung, bereits höhere Energiestandards, als der Gesetzgeber sie fordert. Auch bei energetischen Sanierungsmaßnahmen ist dies häufig der Fall. Diese Niedrigenergiehäuser und Gebäude mit geringem  Energiebedarf müssen aufgrund ihrer Bauweise nur noch wenig beheizt werden. Über ein Drittel der jährlichen Energiekosten schlagen bei älteren Systemen für Heizenergie zu Buche. Eine gute Dämmung und Lüftung sowie effiziente Heiztechnik helfen dem Kostentreiber langfristig zu bändigen.

Die Vorteile der Gaswärmepumpe liegen klar auf der Hand: Diese sind perfekt dafür gemacht, den verbleibenden Wärmebedarf effizient und sparsam zu erzeugen.

Effiziente Technik für Gebäude

Am Anfang steht die Überlegung nach der passenden Technologie zum Heizen, zur Warmwassererzeugung und zur Kühlung oder Klimatisierung. Der Vorteil der Gaswärmepumpe: Sie verwandelt Umweltwärme in Heizenergie oder Kälte. Gemeint sind Luft, die Wärme der oberen und tieferen Bodenschichten (Sole/Geothermie) und Sonne. Welche natürliche Energiequelle für Ihr Vorhaben die richtige ist, richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten und sollte am besten von Fachleuten geprüft werden. Etwa 25 Prozent der eingesetzten Energie kommen direkt aus der Natur zu Ihnen in die Immobilie. Je nach Quelle ist Umweltwärme mehr oder weniger großen Schwankungen unterlegen. Ist es zu kalt oder scheint die Sonne zu wenig, dann springt die integrierte Brennwertheizung ein, betrieben mit preisgünstigem ERDGAS. Auf diese Weise erzielen Gaswärmepumpen hohe Wirkungsgrade.

Heizen und Klimatisieren mit einem Gerät


Gaswärmepumpen können nicht nur heizen und warmes Wasser bereitstellen, sie können auch effizient kühlen oder klimatisieren. Das bietet icht nur ökonomische, sondern auch ökologische Vorteile, denn Heizen und Kühlen werden in einem Gerät vereint. Technisch stehen für die Klimatisierung die Gas-Motor-Wärmepumpe und die Absorptions-Wärmepumpe zur Verfügung.

 

100 Prozent natürlich

 

Die Hersteller von Gaswärmepumpen überzeugen mit ausgereifter Technik und innovativen Lösungen für vielfältige Anforderungen. Die Verwendung von ERDGAS als Antrieb für die Wärmepumpe vereint für den Betreiber mehrere Vorteile: ERDGAS ist ebenfalls eine natürliche Energiequelle und preisgünstiger als beispielsweise Strom. Da ERDGAS das Heizsystem nicht nur antreibt, sondern auch bei einem besonders hohen Wärmebedarf einspringt, fallen die Verbrauchskosten vergleichsweise geringer aus. Außerdem wird ERDGAS durch die Zumischung von BIO-ERDGAS und synthetischem Gas immer grüner. Ohne weitere Investitionen können Sie so nach und nach komplett auf Ökoenergie umstellen. Deshalb engagiert sich hier auch der Staat mit Fördermitteln.


Vorteile gegenüber Elektro-Wärmepumpen

Der Hauptvorteil von Gaswärmepumpen gegenüber Elektro-Wärmepumpen besteht in der geringeren Abhängigkeit von den vorliegenden Umweltbedingungen.

Der Energieträger ERDGAS

ERDGAS ist ein preiswerter, klimaeffizienter und emissionsarmer Energieträger und ermöglicht problemlos die Einbindung erneuerbarer Energien.