Gasmotorische Wärmepumpe – Sparsam und umweltschonend Heizen

Verdichten, verflüssigen, entspannen, verdampfen – in einer gasmotorischen Wärmepumpe geht es im wahrsten Sinne des Wortes rund. Diese vier Arbeitsschritte und ein Trägermedium – das so genannte Kältemittel – sind nötig, um Umweltwärme mit der Kraft eines Motors, der mit ERDGAS betrieben wird, von einer niedrigen Außentemperatur auf eine nutzbare Heiztemperatur zu bringen.
 
Etwa ein Viertel der erzeugte Wärme stammt dabei aus Sonnenkraft, Luft, Wasser oder der Erdwärme. Gasmotorische Wärmepumpen, auch als Kompressions-Gaswärmepumpen bekannt, vereinen auf diese Weise bewährte Erdgastechnologien mit der Nutzung von Umweltwärme zu einem sparsamen und klimaschonenden Heizkonzept für Ihre Immobilie. Sie lässt sich ohne weitere Umrüstung auch mit BIO-ERDGAS betreiben. Im Vergleich der Antriebsenergien arbeitet eine Gaswärmepumpe effizienter als eine Elektro-Wärmepumpe, da sich die entstehende Abwärme des Motorbetriebs wiederum in das Heizsystem einspeisen und verwenden lässt. Dank der Nutzung bewährter Brennwerttechnik sind gasmotorische Wärmepumpen langlebig und wartungsarm.

Wie funktioniert eine gasmotorische Wärmepumpe?

Gas-Absorptions-Wärmepumpe

Erfahren Sie mehr zum Funktionsprinzip der Gasabsorption.

Gaswärmepumpe Adsorption/Zeolith

Erfahren Sie mehr zum Funktionsprinzip der Gasadsorption mit Zeolith.