Funktionsprinzip der Absorptions-Gaswärmepumpe

Sparsam, ausfallsicher und nahezu wartungsfrei

Absorption klingt zugegeben kompliziert. Dabei ist das Prinzip aber recht einfach und beruht auf bekannten naturwissenschaftlichen Prinzipien. Einige Stoffe entwickeln, wenn sie unter bestimmten Bedingungen aufeinander treffen, Hitze. Ein Taschenwärmer ist ein bekanntes Beispiel dafür. Ähnlich ist es bei der Absorption in der Gaswärmepumpe. In drei Kreisläufen erhitzen ERDGAS und Umweltwärme über verschiedene Schritte eine, in der Gaswärmepumpe enthaltene, Lösung. Der Prozess der Aufnahme eines Gases in eine Flüssigkeit wird als Absorption bezeichnet. Dabei entsteht Wärme. Diese Energie nutzt die Absorptions-Gaswärmepumpe zum Heizen und für die Warmwasserbereitung. Durch die optimale Nutzung der verschiedenen Temperaturniveaus arbeitet diese Erdgastechnologie effizient und umweltschonend.
 
Wie alle Gaswärmepumpen erfüllt auch die Absorption Wärmepumpe die gesetzlichen Anforderungen aus EnEV und EEWärmeG. Absorptions-Gaswärmepumpen sind unter anderem auch zu Kühlung oder Entfeuchtung einsetzbar und vor allem für Mehrfamilienhäuser oder in Verwaltungs- und Funktionsgebäuden geeignet.

 
Anders als bei einer Elektro-Wärmepumpe, ermöglicht die Funktionsweise einen Verzicht auf bewegliche Teile im Innern des Geräts. Absorption Gaswärmepumpen sind dadurch sehr ausfallsicher und nahezu wartungsfrei.

Wie funktioniert eine Gas-Absorptions-Wärmepumpe?

Gaswärmepumpe Robur

Die typischen Anwendungsbereiche von Gas-Absorptions-Wärmepumpen von Robur sind Heizung, Brauch-Warmwasser-Erzeugung und die Klimatisierung im Wohn-, Gewerbe- und Dienstleistungsbereich.

Gaswärmepumpe Buderus

Die Luft/Wasser Gaswärmepumpen von Buderus sind für die Außeninstallation vorgesehen und werden über entsprechend isolierte Leitungen mit den im Gebäude aufgestellten Systembausteinen verbunden.