Brennwertheizung – Erste Wahl für Wärme im Haus

Überzeugend in Preis und Leistung

Technisch ausgereift und klimaschonend – so präsentieren sich Gas-Brennwert-Heizungen. Während bei älteren Heizsystemen noch viel Energie über den Schornstein verloren geht, nutzen die modernen Brennwertheizungen sogar die entstehenden Abgase, deren Temperaturen bis zu 150 ° Celsius betragen können, zur Wärmeerzeugung. So kann eine neue Erdgas-Brennwert-Heizung Wirkungsgrade von bis zu 98 Prozent erreichen und nutzt so die eingesetzte Energie nahezu vollständig aus. Energieeinsparungen von etwa 30 Prozent gegenüber Altgeräten sind auf diese Weise möglich. Vor allem Modernisierer entscheiden sich bewusst für diese sparsame Heiztechnik.

Als Eigenheimbesitzer können so dank moderner Brennwerttechnik deutliche Energiekosteneinsparungen erreicht werden. Im Modernisierungskompass können Sie nachrechnen, wie schnell sich eine neue Erdgas-Heizung amortisiert. Außerdem punktet Gas-Brennwerttechnik auch wegen des günstigen Preises und der ständigen Verfügbarkeit von Erdgas.

 

Wer auf eine Gas-Therme setzt, benötigt keinen zusätzlichen Platz zur Bevorratung wie bei Öl oder Pellets. Gleichzeitig verbrauchen Sie nicht nur weniger Energie – mit Erdgas verursachen Sie bis zu 25 % weniger klimaschädliches CO2 im Vergleich zu Erdöl.

Moderne Brennwerttechnik bringt Wärme ins Haus

Wie funktioniert Brennwert-Technik?

Erdgas-Brennwerttechnik ist eine universell einsetzbare Heizung und seit Jahren am Markt etabliert. Die Heizungen arbeiten sparsam und verbrauchen rund 30 Prozent weniger Energie.

Niedertermperaturheizung gegen Brennwerttechnik austauschen

Vorteile von Brennwert-Technik

Niedertemperaturheizungen sind immer noch weit verbreitet. Der Umstieg auf moderne Brennwerttechnik mit Erdgas lohnt sich, denn hier sind Energie-Einsparungen möglich.

Brennwert wird durch namhafte Hersteller angeboten

Anbieter von Brennwert-Technik

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher setzen bereits auf moderne Erdgas-Brennwerttechnik und entscheiden sich damit zumeist für Qualität "made in Germany".

Förderungen nutzen


Die Kombination von Gas-Brennwert und Solarthermie wird im Gebäudebestand mit 30 % der förderfähigen Kosten bezuschusst. Wird bei dieser Modernisierung gleichzeitig eine alte Ölheizung ausgetauscht, erhöht sich der Fördersatz auf 40 %.


Wer zunächst eine Gas-Hybridheizung mit späterer Einbindung der erneuerbaren Wärmeerzeugung plant (Renewable Ready), erhält 20 Prozent der förderfähigen Kosten. Renewable Ready bedeutet dabei, dass die neue Gas-Brennwertheizung bereits mit Speicher sowie Steuerungs- und Regelungstechnik für die spätere Einbindung eines erneuerbaren Wärmeerzeugers installiert wird.


Wichtig ist, sich vorab zu informieren und vor Modernisierungsbeginn die Förderung vom BAFA zu beantragen.

Erdgas-Brennwertheizung auf dem Vormarsch

Von insgesamt 748.500 installierten Heizungsanlagen in 2019 arbeiten knapp 80 Prozent mit dem umweltschonenden Energieträger Erdgas. Bei über 69 Prozent der installierten Erdgas-Technik handelt es sich um moderne Brennwertheizungen. Mit dieser bewährten Technologie sind Energieeinsparungen von bis zu 30 Prozent möglich. Zudem sind die Investitionskosten für die Heizanlage verhältnismäßig gering. Aus diesen Gründen entscheiden sich immer mehr Verbraucher für Gas-Heizungen mit Brennwertechnik.

Mit der Heizungsmodernisierung Geld sparen

Modernisieren und sparen: Jürgen S. aus Neuss hat seinen Niedertemperatur-Kessel gegen effiziente Gas-Brennwerttechnik ausgetauscht und spart so Monat für Monat Heizkosten. Die Umstellung auf moderne Heiztechnikwar  denkbar einfach.