Hohe staatliche Zuschüsse für Brennstoffzellen-Heizungen

Die Zukunft des Heizens gehört der Brennstoffzelle. Dabei handelt es sich um eine innovative und hocheffiziente Technologie, die die Strom- und Wärmeerzeugung kombiniert. Für den Einbau der innovativen Heizung in neue oder bestehende Wohn- und Nichtwohngebäude bietet die KfW eine lohnende Förderung. Der Zuschuss in Höhe von 40 Prozent der Kosten für Kauf und Einbau kann vor Einbau bei der KfW beantragt werden.

Klimaschutz – Förderbonus für Energieeffizienz und Innovation

Die Raumwärme verursacht den größten Teil des Energieverbrauchs in privaten Haushalten. Wer eine über 15 Jahre alte Heizung im Keller hat, verbraucht oft mehr Energie als nötig. Die Geräte erfüllen nicht die heutigen Standards bezüglich Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Komfort. Neue Gas-Heizungen verbrauchen deutlich weniger Energie und zeichnen sich durch geringe Betriebskosten aus. Wer seine veraltete Heizungsanlage austauscht, kann von Förderungen profitieren.

Brennstoffzellen erhalten hohe staatliche Förderungen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert Brennstoffzellen-Heizungen von 0,25 bis 5 kW elektrischer Leistung im KfW-Zuschussprogramm Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle.


Die Zuschusssumme basiert auf einem fixen Basisbetrag von pauschal 5.700 Euro und einem variablen Anteil, der sich nach der elektrischen Leistung der Brennstoffzelle richtet: 450 Euro je angefangener 100 Watt elektrischer Leistung. Damit summieren sich die Zuschüsse auf 7.050 bis 28.200 Euro. Die Förderung gilt für stationäre Brennstoffzellen-Heizungen von 0,25 bis 5 kW elektrische Leistung.

Unterstützung beim Förderantrag für Ihr neues Brennstoffzellen-Heizgerät

 

Wir bieten allen Modernisierern mit unserem Fördermittelservice die Möglichkeit, die optimale KfW-Förderung für Ihre Brennstoffzelle vor dem Einbau einfach und problemlos zu beantragen. Versierte Fördergeldberater bearbeiten für Sie den Förderantrag und stellen die dazu erforderlichen Bestätigungen vom Sachverständigen bereit. Zum Preis von nur 156 Euro inkl. MwSt. sichern Sie sich so schnell und einfach einen Zuschuss von mindestens. 7.050 Euro.

 

Alles was Sie dafür benötigen ist ein Angebot vom Fachhandwerker und die Förderservice Checkliste. Mit der Versendung der ausgefüllten und unterschriebenen Checkliste beauftragen Sie verbindlich unsere Experten von unserem Kooperationspartner febis Service GmbH. Die wichtigsten Punkte können Sie vorab mit unserer Hotline klären: 06190 9263-474 (Es gilt der individuelle Verbindungspreis aus Fest- oder Mobilnetzt gemäß Ihrem Vertrag.)

Maximale Förderung für die neue Heizung – wir unterstützen Sie bei Ihrem Förderantrag. Nutzen Sie unsere Checkliste.

Wir machen Ihnen den Förderantrag leicht


Rechtzeitig beantragen: Ein Antrag auf Förderung von der KfW muss vor Beginn der Arbeiten im Haus erfolgen. Durch die Checkliste sparen Sie wertvolle Zeit – einfach ausfüllen, alles Weitere übernehmen wir.

Experten: Versierte Fördergeldberater prüfen Ihr Vorhaben auf Förderfähigkeit und ermitteln Ihre optimale Förderung.


Bestätigungen vom Sachverständigen: Im Förderservice erstellen unsere KfW-zertifizierten Energieberater sowohl die zwingend erforderliche Bestätigung zum Antrag BzA als auch die Bestätigung nach Einbau BnD zur reibungslosen Auszahlung Ihrer Förderung.


Geringe Heizkosten dank innovativer Technik: Brennstoffzelle

Brennstoffzelle: Geringste Heizkosten

Durch ihren extrem geringen Energieverbrauch und die besonders leistungsfähige Technik überzeugt die Brennstoffzelle mit geringen Heizkosten.
Brennstoffzellen-Wissen

FAQ Brennstoffzelle

Erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die Brennstoffzelle zum Heizen.
Niedriger Energieverbrauch mit der Brennstoffzelle

Wärme neu erleben

Informieren Sie sich mit unserem Flyer über die Heizungsinnovation Brennstoffzelle, die höchst effizient Wärme und Strom produziert.