Hohe staatliche Zuschüsse für Brennstoffzellen-Heizungen

Das seit Mitte 2016 bestehende Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) der KfW bietet Ein- und Zweifamilienhausbesitzern (maximal 2 Wohneinheiten) sowie Wohnungseigentümergemeinschaften hohe Förderungen für den Einbau einer innovativen Brennstoffzelle. Die Fördersumme besteht aus einem fixen Basisbetrag und einem variablen Anteil abhängig von der elektrischen Leistung.

Klimaschutz durch Energieeffizienz

Die Raumwärme verursacht den größten Teil des Energieverbrauchs in privaten Haushalten. Wer eine über 15 Jahre alte Heizung im Keller hat, verbraucht oft mehr Energie als nötig. Die Geräte erfüllen nicht die heutigen Standards bezüglich Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Komfort. 
 
Neue Gas-Heizungen verbrauchen deutlich weniger Energie und zeichnen sich durch geringe Betriebskosten aus. Wer seine veraltete Heizungsanlage austauscht, kann vom Anreizprogramm "Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle (KfW-Zuschuss 433)" profitieren.

Brennstoffzellen erhalten hohe staatliche Förderungen

Brennstoffzellen-Heizgeräte – Maßstab für Effizienz und Innovation


Die Zukunft des Heizens gehört der Brennstoffzelle. Dabei handelt es sich um eine innovative und hocheffiziente Technologie, die die Strom- und Wärmeerzeugung kombiniert. Und das ohne Verbrennung.
 
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert die Anschaffung dieser innovativen Heiztechnologie mit einem Festbetrag von 5.700 Euro. Zusätzlich gibt es einen Betrag, der sich nach der elektrischen Leistung der Brennstoffzelle richtet: 450 Euro je angefangener 100 Watt elektrischer Leistung.
Damit summieren sich die Zuschüsse auf 9.000 bis bis 12.500 Euro. Die Förderung gilt für stationäre Brennstoffzellen-Heizungen von 0,25 bis 5 kW elektrischer Leistung. Das Anreizprogramm für Brennstoffzellen läuft bis 2018 und ist außerdem bis Ende 2017 mit der Einspeisevergütung des alten KWK-G kumulierbar, indem sich Betreiber den Betrag zu Beginn auszahlen lassen.
 
Der Antrag ist vor Modernisierungsbeginn zu stellen und muss durch einen Energieeffizienz-Experte begleitet werden. Dieser berät zur Installation des Brennstoffzellensystems, prüft die Förderfähigkeit und erstellt die "Bestätigung zum Antrag" ("BzA").


Geringe Heizkosten dank innovativer Technik: Brennstoffzelle

Brennstoffzelle: Geringste Heizkosten

Durch ihren extrem geringen Energieverbrauch und die besonders leistungsfähige Technik überzeugt die Brennstoffzelle mit geringen Heizkosten.

Niedriger Energieverbrauch mit der Brennstoffzelle

Wärme neu erleben

Informieren Sie sich mit unserem Flyer über die Heizungsinnovation Brennstoffzelle, die höchst effizient Wärme und Strom produziert.