Cool heizen mit der PEMFC-Brennstoffzelle

Die Brennstoffzellen unterscheiden sich vor allem in Material und Beschaffenheit des Elektrolyten, über den der chemische Prozess der sogenannten umgekehrten Elektrolyse abläuft.


PEMFC steht im Englischen für Proton Exchange Membrane Fuel Cell, wörtlich übersetzt bedeutet das Protonenaustauschmembran-Brennstoffzelle. Die Bezeichnung Polymerelektrolyt-Brennstoffzelle ist in deutschsprachigen Ländern allerdings gebräuchlicher. Die PEMFC ist eine Niedertemperatur-Brennstoffzelle.

Einsatzbereiche der PEM-Brennstoffzelle

Das Wort Polymer gibt einen wichtigen Hinweis auf die Besonderheit der PEM-Brennstoffzelle: Kernelement der PEMFC ist eine sehr dünne Kunststoffmembran. Diese Membran trennt die beiden Reaktionspartner Wasserstoff und Sauerstoff voneinander und lässt nur Protonen, also positiv geladene elektrische Teilchen, passieren. Die Polymermembran besteht aus vielen verschiedenen Makromolekülen und ist auf beiden Seiten mit Platin beschichtet. Das Platin dient in der chemischen Reaktion als Katalysator.

Die Vorteile einer PEMFC

  • Die Polymer-Brennstoffzelle kommt mit vergleichsweise geringen Arbeitstemperaturen aus. Deshalb ist sie relativ preiswert in der Herstellung und auch besonders langlebig. Damit verbunden ist ein sehr niedriger Wartungsbedarf und -aufwand.

 

  • Die Kunststoffmembran ist fest, als einzige Flüssigkeit im Prozess kommt Wasser zum Einsatz. Das bedeutet auch, dass die PEMFC keine aggressiven Flüssigkeiten enthält, die eventuell auslaufen könnten.

 

  • Die Polymer-Brennstoffzelle zeichnet sich außerdem durch eine hohe Betriebsdynamik aus. Das heißt: Sie stellt Strom und Wärme flexibel und ohne lange Anlaufphasen zur Verfügung.


Auf dem Heizgerätemarkt ist inzwischen eine entsprechende Auswahl an Brennstoffzellen mit Polymermembran-Elektrolyt erhältlich.


SenerTec Dachs InnoGen

BlueGen von SOLIDpower

Vitovalor von Viessmann


Wärmewende mit der Brennstoffzelle

Wärmewende im Heizungskeller

Mit der Brennstoffzelle können Sie höchst effizient und unabhängig selbst Energie erzeugen.

SOFC: Auf Temperatur gebracht

Im Inneren von Festoxid-Brennstoffzellen werden Temperaturen von bis zu 1.000 °C erreicht.

PAFC-Brennstoffzellen

In PAFC-Brennstoffzellen sorgt ein flüssiger Elektrolyt aus Phosphorsäure für die Umwandlung von ERDGAS in Wärme und Strom.