Heizung im Neubau: Erdgas ist erste Wahl

Ein Haus zu bauen, ist im Leben vieler Menschen ein besonderes Ereignis. Schließlich dient das eigene Heim oft über Generationen als Zuhause für die Familie. Eine moderne Heizung im Neubau, die mit Erdgas als Energieträger betrieben wird, wird Sie über viele Jahre zuverlässig begleiten. Für umweltschonendes Heizen, bei dem Sie gleichzeitig die Kosten, die Effizienz und die Umwelt im Blick behalten, sind Erdgas-Technologien erste Wahl.

Mit der Energieeinsparverordnung (EnEV) legt der Staat die Anforderungen auch an die Energieeffizienz von Neubauten fest. Gemeint ist der EnEV-Mindeststandard. Bereits über 60 Prozent aller Bauherren erfüllen diesen. Der Anspruch an die Effizienz einer neuen Heizung ist hoch. Egal, für welche Erdgas-Technologie Sie sich entscheiden: Mit Erdgas und Solar oder einer Brennstoffzelle erfüllen Sie alle Anforderungen im Ein- und Zweifamilienhaus.

Erdgas im Neubau

Neubaukompass

Die Broschüre vergleicht zwei Gas-Heiztechnologien im Neubau und zeigt, wie sich die Anforderungen an das energetische Niveau einfach und budgetschonend erfüllen lassen.

Fördermöglichkeiten

Welches Haus wie viel Energie verbrauchen darf, ist in der EnEV festgelegt. Damit diese Ziele auch erreicht werden können, bietet der Staat auch für Heizungen im Neubau zahlreiche Zuschüsse.

Erdgas im Neubau

Aber auch für Mehrfamilienhäuser und Gewerbetriebe existieren im Neubaubereich zukunftsfähige Lösungen auf Erdgas-Basis, zum Beispiel die besonders effiziente Gas-Wärmepumpe oder aber die Strom erzeugende Heizung bzw. KWK-Anlage: Sie versorgt neue Gebäude oder auch ganze Wohnsiedlungen und Quartiere gleichzeitig mit Wärme und Strom.


Welche Heizung im Neubau für Sie die richtige ist, finden Sie zum Beispiel beim Vergleich der Heizkosten heraus. Zusätzlich können Sie von staatlichen Förderungen für Ihre neue Heizung profitieren.

Heizung im Neubau

Fast 40 Prozent der Bauherren haben sich 2018 für den effizienten Energieträger Erdgas entschieden.