Brennstoffzelle – Wärme und Strom aus eigener Produktion

Mit der Brennstoffzelle holen Sie sich mehr als nur eine Heizung ins Haus: Sie erzeugen damit Ihren eigenen Strom und heizen gleichzeitig – höchsteffizient, sparsam, leise und besonders klimaschonend. Das macht sie zu einem Zukunftsträger, deren Anschaffung besonders großzügig vom Staat gefördert wird.

Das Energiesystem der Zukunft

Nicht nur die eigene Wärme, sondern auch einen Großteil des benötigten Stroms selbst erzeugen – das ermöglicht eine Brennstoffzelle. Das innovative Heizsystem verbrennt Erdgas nicht, sondern nutzt den darin enthaltenen Wasserstoff. Dieser reagiert im Inneren der Brennstoffzelle mit Sauerstoff, dabei entstehen Strom und Wärme.


Die Brennstoffzelle reduziert den Energiebedarf eines Einfamilienhauses im Vergleich zum Öl-Niedertemperaturkessel um mehr als die Hälfte. Und das Klima wird um acht Tonnen CO2 entlastet – Jahr für Jahr. Die höheren Investitionskosten werden durch die starken staatlichen Förderungen deutlich gesenkt, denn auch der Staat hat das große Potenzial der innovativen Brennstoffzellen-Technologie für das Gelingen der Energiewende erkannt.

Fördermöglichkeiten für Brennstoffzellen nutzen

 


Die Brennstoffzelle ist noch kein Schnäppchen. Da sie aber extrem energieeffizient ist und viel CO2 einspart, fördert der Staat die Investition in die innovative Heiztechnologie besondern stark. Der Zuschuss in Höhe von 40 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten (maximal der Wert für die Leistungsklasse laut KfW) kann bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden. Die Zuschusssumme besteht aus einen Fixbetrag von pauschal € 6.800 Euro und einen variablen Anteil, der sich nach der elektrischen Leistung der Brennstoffzelle richtet. So sind mit den aktuellen stationären Brennstoffzellen-Heizungen Zuschüsse von 11.200 Euro bis 15.050 Euro drin. 

 
 


Vorteile einer Brennstoffzelle


Die Brennstoffzelle bietet zahlreiche Vorteile:

  • Stellt neben Wärme und Warmwasser auch Strom zur Verfügung
  • Innovative Technik, die ganz ohne Verbrennung auskommt
  • Sehr hoher Wirkungsgrad: Fast die gesamte Energie vom eingesetzten Erdgas wird genutzt
  • Heizung der Zukunft: funktioniert auch mit reinem Wasserstoff
  • Deutliche Senkung der Stromkosten durch Eigenproduktion
  • Niedriger Schadstoffausstoß
  • Geräusch- und wartungsarm, da wenig bewegliche Teile verbaut sind
  • Geringer Platzbedarf