Fördermittel von KfW und BAFA für die neue Heizung

KfW-Förderung – Energetische Sanierung von Wohngebäuden oder einzelne energetische Maßnahmen

Die KfW unterstützt private Antragssteller seit dem 24.01.2020 mit ihrem Zuschuss-Programm Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (KfW 430) die komplette Sanierung zum KfW-Effizienzhaus mit einem Zuschuss von bis zu 48.000 € oder einzelne energetische Maßnahmen mit einem Zuschuss von bis zu 10.000 Euro. Zu den Einzelmaßnahmen gehören:
 

  • Wärmedämmung von Wänden, Dach­flächen, Keller- und Geschossdecken
  • Erneuerung der Fenster und Außentüren
  • Erstanschluss an Nah- oder Fernwärme
  • Optimierung einer bestehenden Heizungsanlage
  • Erneuerung oder Einbau einer Lüftungsanlage

Der Zuschuss für Einzelmaßnahmen wie die Optimierung der Heizungsanlage beträgt 20 Prozent der förderfähigen Kosten in Höhe von maximal 50.000 € – ab mindestens 300 Euro, maximal bis zu 10.000 Euro.
 


Möchten Sie Ihre energetische Sanierung lieber mit einem Kredit finanzieren, dann unterstützt Sie die KfW seit dem 24.01.2020 mit dem KfW-Kredit-Programm Energieeffizient Sanieren – Kredit 151 und 152.


Für Kredite gewährt die KfW-Bankengruppe zusätzlich einen Tilgungszuschuss. Dieser reduziert das zinsgünstige Darlehen und verkürzt die Laufzeit. Sie müssen also nicht den gesamten Betrag zurückzahlen. Je besser der KfW-Effizienzhaus-Standard Ihrer Immobilie nach Sanierung ist, desto höher der Tilgungszuschuss:
 

  • Energieeffizient Sanieren – Kredit 151 gilt für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder den Kauf von saniertem Wohnraum, Bsp.: KfW-Effizienzhaus 55, 40 % von maximal 120.00 Euro Kreditbetrag, Tilgungszuschuss von bis zu 48.000 € je Wohneinheit
  • Energieeffizient Sanieren – Kredit 152 gilt für energetische Einzelmaßnahmen, die keinen KfW-Effizienzhaus-Standard anstreben: 20 Prozent von maximal 50.000 Euro Kreditbetrag, Tilgungszuschuss von bis zu 10.000 € je Wohneinheit

Konditionen KfW 151 und 152


Die energetische Fachplanung und Baubegleitung durch einen Sachverständigen kann ebenfalls über das Programm Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung (KfW 431) gefördert werden.

BAFA-Förderungen für die neue Gas-Heizung in Kombination mit erneuerbaren Energien

BAFA-Förderungen für die neue Gas-Heizung in Kombination mit erneuerbaren Energien

 

Moderne "Renewable Ready" Gas-Brennwertheizungen lassen sich sehr gut mit Erneuerbaren Energien kombinieren. Wenn die thermische Leistung der erneuerbaren Wärmeerzeuger mindestens 25 Prozent der Heizlast des Gebäudes beträgt, vergibt das BAFA – zunächst befristet bis 31.12.2021 – Förderungen für die Kombination von moderner Gas-Brennwerttechnik mit Solarthermie, Biomasse oder Wärmepumpe.


Wenn beispielsweise die Solaranlage im Ein- und Zweifamilienhaus zur Warmwasserbereitung und/oder zur Heizungsunterstützung dient, kann eine Förderung von bis zu 30 Prozent der förderfähigen Kosten in Anspruch genommen werden. Der gleichzeitige Austausch des alten Kessels gegen moderne Gas-Brennwerttechnik, die mit der Nutzung erneuerbarer Energie kombiniert (Gas-Hybrid-Heizung) werden kann, wird ebenso mit bis zu 30 Prozent der förderfähigen Kosten bezuschusst.


Liste der förderfähigen Solarkollektoranlagen


Ergänzend zum BAFA-Zuschuss wird zudem weiterhin der Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit (KfW 167) für Gas-Brennwertheizungen in Kombination mit einer Heizung auf Basis erneuerbarer Energie gewährt.


Auch die Kraft-Wärme-Kopplung wird über das BAFA gefördert: Mini-KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung von bis zu 20 Kilowatt erhalten einen Investitionszuschuss.


Egal, wie Sie sich entscheiden: Die Förderung für eine neue Heizungsanlage – ob mit oder ohne erneuerbare Energien – muss immer vor Umsetzung der Maßnahme bzw. Vertragsschluss mit dem Installateur beim BAFA beantragt werden.
 

Förderprogramm für neue Heizungen ist kaum bekannt

BAFA-Förderungen für die neue Heizung sind kaum bekannt

Fördermittelberatung – Unterstützung für Modernisierer


Wir bieten allen Modernisierern mit unserem Fördermittel-Service die Möglichkeit, die optimale BAFA- oder KfW-Förderung für ihr Projekt zu beantragen. Dafür müssen Sie nur die Checkliste ausfüllen. Ohne viel Mühe und Aufwand erhalten Sie so die maximale staatliche Fördersumme für Ihre Modernisierung. Die Online-Registrierung der BAFA-Förderung vor Heizungseinbau sowie die Nachweisführung nach Inbetriebnahme sind Teil des Rund-Um-Services.