ERDGAS – Energiesparen im ganzen Haus
Wenn es um die richtige Heizung in den eigenen vier Wänden geht, dann entscheiden sich immer mehr Menschen für Erdgas-Technologien. Das liegt nicht nur an deren Effizienz, sondern auch daran, dass Sie sich mit einem Erdgasanschluss im Haushalt mehrere Vorteile auf einmal sichern. Kaum eine andere Energiequelle ist so vielseitig, sauber und kostengünstig zugleich. Heizen, Warmwasser- oder Stromerzeugung, Kochen, Grillen, Wäsche trocknen ... ERDGAS ist im ganzen Haus zu Hause.
Energiesparend Kochen mit ERDGAS

Kochen mit ERDGAS

Informieren Sie sich jetzt bei erdgas.info über das energiesparende und damit umweltschonende Kochen mit ERDGAS.

Gesund grillen mit dem Erdgasgrill

ERDGAS im Garten

Kein Ruß, kein Schmutz, dafür ein leckeres Steak in Rekordzeit: Grillen mit ERDGAS hat eine ganze Reihe praktischer Vorteile.

Effizienter Wäsche trocknen mit ERDGAS

Trocknen mit ERDGAS

Erdgas-Wäschetrockner funktionieren wie normale, nur schneller. Dabei wird Ihre Wäsche preiswerter und umweltschonender trocken.

Die Erdgas-Sauna sorgt für Gemütlichkeit

Heizen mit ERDGAS

 
Sie arbeiten äußerst energieeffizient, sind sparsam und umweltschonend: Moderne Brennwertgeräte werden den höchsten Ansprüchen gerecht, die man heute an Gasheiztechnik stellt.
 
Sie können die im ERDGAS vorhandene Energie besser als andere Wärmeerzeuger umwandeln, indem sie auch die Wärmeenergie des heißen Wasserdampfes im Abgas nutzen. Deshalb können Brennwertgeräte Nutzungsgrade erreichen, die für herkömmliche Niedertemperaturkessel („Heizwertgeräte“) selbst bei maximaler Energieausnutzung nicht möglich sind. Moderne Brennwertgeräte sorgen natürlich nicht nur für die Beheizung des Wohnraums, sondern können auch warmes Wasser bereiten.
 
Die Heizung in Verbindung mit der Warmwasserbereitung ist mit circa 89 Prozent der mit Abstand größte Energieverbraucher im Haus. Aus diesem Grund muss auf die Auswahl des Wärmeerzeugers besonders viel Sorgfalt verwendet werden. Wichtig sind auch die richtige Einstellung und Abstimmung des Wärmeerzeugers auf die konkrete Heizungsanlage, um energetisch optimal zu arbeiten.
 
Kernstück der Heizung ist der Wärmeerzeuger, oft als „Heizkessel“ bezeichnet, der nach Art der Aufstellung als „wandhängend“ oder „bodenstehend“ ausgeführt sein kann. Dieser Unterschied ist durch den Entwicklungsfortschritt bei wandhängender Wärmeerzeugung inzwischen technisch ohne Bedeutung. Die Auswahl eines wandhängenden Wärmeerzeugers ist von Vorteil, wenn das Haus keinen Keller besitzt und der Wärmeerzeuger im Dachboden oder auf der Etage (Schrankeinbau) installiert werden soll.
 
Wir unterstützen Sie bei der Suche nach Ihrer neuen Heizung mit zahlreichen Tipps zu den vielfältigen Anwendungen, Beispielrechnungen zum Verbrauch uns Hinweisen zu den Fördermöglichkeiten.