Kraftstoff ERDGAS – Tankstellen

Wie unterscheidet sich die Betankung von Erdgasautos gegenüber einem Diesel- oder Benzinfahrzeug?

ERDGAS tanken ist einfach. Der Tankvorgang dauert genauso lange wie bei einer Diesel- oder Benzinbetankung. Die Erdgaszapfsäule ist mit einer Füllkupplung ausgestattet. Diese Kupplung wird leicht auf den Tanknippel des Erdgastanks am Fahrzeug gesetzt und durch eine einfache 180°-Drehung des Griffs oder durch das bekannte Betätigen eines Hebels sicher verbunden. Durch eine zusätzliche Hebel- oder Druckeinrichtung wird die Betankung ausgelöst. Ist der Tank voll, stoppt der Vorgang automatisch. Eine Anleitung zum Bedienen der Zapfsäule ist in der Regel an jeder Erdgastankstelle gut sichtbar angebracht.
 
 

Wo befindet sich der Erdgastank im Fahrzeug?

   
Bei Serienfahrzeugen mit Erdgasantrieb befinden sich die Erdgasbehälter, wie auch der Benzintank, unter dem Fahrzeugboden (Unterfluranbringung), so dass keine Einschränkungen in der Innenraumnutzung entstehen.
 
 

Wie viele Erdgastankstellen gibt es in Deutschland?

   
Gegenwärtig stehen bundesweit über 900 Erdgastankstellen zur Verfügung – Der überwiegende Anteil ist an öffentlichen Marken-Tankstellen integriert. Das regenerative BIO-ERDGAS wird an vielen Tankstellen beigemischt. Teilweise können bis zu 100 Prozent BIO-ERDGAS getankt werden. Eine Erdgas-Tankstelle in Ihrer Nähe finden Sie mit dem Tankstellenfinder.
 

 

Welches sind die nächsten Schritte beim Ausbau des Tankstellennetzes?

   
Gemeinsam mit führenden Mineralölkonzernen wie Aral, Shell, Esso, Exxon Mobil, Total und freien Tankstellen koordiniert Zukunft ERDGAS den Ausbau des deutschen Tankstellennetzes. In Städten soll etwa alle fünf Kilometer eine Erdgastankstelle erreichbar sein, in Mischgebieten alle zehn bis 15 Kilometer und auf dem Land alle 20 bis 25 Kilometer. Der Fokus liegt hierbei auf wichtigen Verkehrsknotenpunkten, Autobahnnähe und bisher nicht erschlossenen Randgebieten.
 
 

Warum wird ERDGAS nach dem Gewicht verkauft?

   
Die Kosten von ERDGAS bemessen sich nach seinem Energiegehalt, der in der Regel in Kilowattstunden (kWh) angegeben wird. An Tankstellen darf komprimiertes ERDGAS jedoch nach dem Eichgesetz nicht nach Volumen (1 Kubikmeter = 1.000 Liter) oder Kilowattstunden, sondern nur nach seiner Masse in Kilogramm verkauft werden. Um einen Preisvergleich mit Benzin bzw. Dieselkraftstoff zu ermöglichen, muss man deshalb den Energiegehalt bestimmen. Ein Kilogramm ERDGAS beinhaltet die Energie von rund 1,5 Litern Benzin bzw. 1,3 Litern Diesel. Für einen direkten Preisvergleich an der Zapfsäule muss daher der Preis/kg ERDGAS durch 1,5 (für Benzin) und 1,3 (für Diesel) geteilt werden.
 
 

Wie steht es um das Tankstellennetz in Europa?

   
Auch im europäischen Ausland geht der Ausbau des Erdgastankstellennetzes voran. Insgesamt kann man europaweit an ca. 3.400 Tankstellen ERDGAS tanken. Über ein besonders dichtes Netz von Erdgastankstellen verfügt Norditalien. Daneben gibt es insbesondere in Österreich, Schweden und Tschechien einen Anstieg an Erdgastankstellen zu verzeichnen. Auch die zukünftige Entwicklung von Erdgastankstellen in Europa sieht sehr positiv aus: Mit der "Richtlinie über den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe" [COM (2013) 17] will die EU die Abhängigkeit des Verkehrssektors von Erdöl reduzieren und den Schadstoffausstoß drosseln. Daher konzentriert sie sich auf besonders schadstoffarme Kraftstoffe und teilt neben Strom auch komprimiertem ERDGAS (CNG) und verflüssigtem Erdgas (LNG) eine Schlüsselrolle zu. Die EU-Mitgliedsstaaten sind verpflichtet, eine Mindestinfrastruktur aufzubauen. Zudem müssen gemeinsame Standards festgelegt und für die Verbraucher klare Preis- und Kraftstoffinformationen verfügbar sein. Um die Kraftstoffversorgung mit ERDGAS und BIO-ERDGAS europaweit flächendeckend zu gewährleisten, empfiehlt die EU einen Abstand von maximal 150 Kilometern.
 
 

Kann ich ein Erdgasfahrzeug an der heimischen Heizgasleitung betanken?

   
Die Idee ist gut – jedoch wenig sinnvoll. Private Erdgasanschlüsse haben einen Druck von nur wenigen bar. ERDGAS als Kraftstoff muss zur Betankung auf 200 bar komprimiert werden. Aufgrund des dafür notwendigen Energieaufwandes ist die Betankung aus dem heimischen Heizgasanschluss wirtschaftlich nicht sinnvoll, auch wenn sie technisch realisierbar wäre.

Was ist bei der Pflege und Wartung eines Erdgasautos zu berücksichtigen?

Die Wartung eines Erdgasfahrzeuges unterscheidet sich nicht wesentlich von der eines Benziners. Dies gilt auch für die Inspektionsintervalle. Fragen zur Inspektion beantworten die jeweiligen Fahrzeughersteller. Bei allen Kraftfahrzeugen, die entweder serienmäßig mit einer Gasanlage ausgerüstet sind oder bei denen ein Gassystem nachgerüstet wurde, müssen die Gasanlagen einer wiederkehrenden Prüfung unterzogen werden, der sogenannten Gasanlagenprüfung (GAP). Diese wird in der Regel im Zuge der Hauptuntersuchung (HU) durchgeführt.
 
Wird ein Fahrzeug bei einer staatlich anerkannten Prüforganisation zur HU angemeldet und dabei festgestellt, dass es sich um ein Erdgasfahrzeug handelt, wird auch gleich die GAP durchgeführt. Hierbei handelt es sich um eine Sichtprüfung, bei der alle Bauteile (Leitungen, Ventile, Druckbehälter, Verbindungsstücke) auf Vollständigkeit, Funktion und Dichtigkeit geprüft werden. Die GAP wird zudem separat fällig, wenn die Anlage repariert oder das Auto zum Beispiel durch einen Unfall beschädigt wurde, um auszuschließen dass die Sicherheit der Gasanlage beeinträchtigt sein könnte. Die Prüfung der Gasanlage führen der TÜV und die DEKRA sowie anerkannte Werkstätten durch.
 
 

Was regeln Gasanlagenprüfung (GAP) und die Gassystem-Einbauprüfung (GSP)?

   
Seit dem 1. April 2006 sind alle Vorschriften zur Genehmigung und zur Überprüfung von Gasanlagen zum Antrieb von Kraftfahrzeugen in die Straßenverkehrszulassungsverordnung (StVZO) übernommen worden. Gasanlagen, die in Serienfahrzeugen mit Erdgasantrieb eingebaut sind, müssen aufgrund ECE-R 110, der internationalen Vorschrift für Fahrzeuge, bauartgenehmigt sein. Gasnachrüstsysteme für Erdgasfahrzeuge sollen grundsätzlich nach ECE-R 115 genehmigt sein. Für Kleinserien oder Einzelanlagen besteht auch weiterhin die Möglichkeit, ein Einzelgutachten nach § 21 StVZO zu erhalten. Bedingung ist allerdings, dass diese Anlagen zumindest den  technischen Vorgaben der ECE-R 115 entsprechend eingebaut sind. Mit dem Einbau eines Gasnachrüstsystems ist immer eine Gassystem-Einbauprüfung (GSP) durchzuführen. Die GSP kann sowohl von anerkannten Werkstätten als auch von Fahrzeugüberwachern (wie z.B. TÜV, DEKRA) durchgeführt werden.
 
 

Wann ist eine Druckbehälterprüfung fällig?

   
Gemäß ECE-R110 müssen geprüfte Behälter, falls vom Hersteller nicht anders angegeben, erstmals nach 10 Jahren geprüft werden. Jedoch geben die Hersteller für aktuelle Modelle eine erstmalige Prüfung nach 20 Jahren an, was in der Regel die Lebensdauer eines PKW überschreitet. Die Lebensdauer von Erdgasdruckbehältern ist generell auf 20 Jahre beschränkt. Bei der Druckbehälterprüfung wird zum einen eine endoskopische Innenprüfung auf Korrosion und Risse durchgeführt und zum anderen eine Festigkeitsprüfung (Drucktest). Hierfür müssen die Behälter meist demontiert werden.
 
 

Was ist beim Kauf von gebrauchten Erdgasfahrzeugen zu beachten?

   
Bei älteren Erdgasfahrzeugen (vor Baujahr 2006) besteht die Möglichkeit, dass die Gasanlage nicht nach ECE-R110 geprüft wurde. In diesem Fall kommt die nationale Druckbehälterordnung und das Merkblatt VdTÜV 757 zum Tragen. Nach dieser Verordnung gilt für die Druckbehälterprüfung, dass Stahlbehälter je nach Herstellerangaben erstmalig nach 5 bzw. 10 Jahren geprüft werden müssen. In der Regel ist der Prüfzeitpunkt in den Gasbehältern eingeschlagen bzw. in den Fahrzeugbegleitpapieren dokumentiert. Vor diesem Hintergrund ist beim Gebrauchtwagenkauf darauf zu achten, ob die Druckbehälterprüfung bereits durchgeführt worden ist oder wann diese fällig wird. Die staatlich anerkannten Prüforganisationen können hierzu Auskunft geben.


Erdgas-Tankstellen einfach finden

Deutschlandweit ERDGAS tanken

An mehr als 900 Zapfsäulen können Sie in Deutschland günstiges und umweltschonendes ERDGAS tanken. Mit der Smartphone-App finden Sie auch unterwegs ganz einfach die nächste Erdgas-Tankstelle.

Fakt Wirtschaftlichkeit

ERDGAS ist nicht nur ein günstiger Kraftstoff. Der Umstieg auf ein effizientes Erdgas-Fahrzeug wird auch gefördert. Weiterhin zahlen Besitzer von Erdgasautos nur geringe Kfz-Steuern.

Fakt Umwelt

ERDGAS als Kraftstoff verbrennt sauberer als konventionelle Kraftstoffe und ist umweltfreundlich.