Škoda – Erdgasautos, die die Umwelt und das Budget schonen

G-Tec heißt die Erdgasserie bei Škoda. Aktuell sind die Modelle Citigo und Octavia bei der VW-Tochter werkseitig mit CNG-Antrieb (CNG = Compressed Natural Gas) erhältlich.

Der Octavia, als typisches Fahrzeug für längere Strecken, kommt bivalent mit gleich drei Tanks – zwei für ERDGAS, einer für Benzin – daher, während der wendige Stadtflitzer Citigo im monovalenten Betrieb genügend Reichweite für den städtischen Verkehr ausweist. Die Motoren sind für ihre jeweilige Antriebsart optimiert und arbeiten extrem sparsam. Das macht die Erdgasfahrzeuge von Škoda nicht nur für die Umwelt, sondern auch für das eigene Portemonnaie attraktiv.

Škoda Citigo G-TEC

Der Kleinwagen Škoda Citigo G-TEC kam Anfang 2013 als erstes Erdgasmodell des tschechischen Herstellers auf den Markt.

Erdgasfahrzeuge SKODA Octavia G-TEC

Škoda Octavia G-TEC

Der Mittelklasse-Pkw Octavia ist Škodas Bestseller und erweitert in der Erdgasvariante die Modell-Palette der Erdgasfahrzeuge.

Studie: Kombinierter CNG- und Elektroantrieb

Škoda stellte ein Hybridsystem mit einem innovativen Antriebskonzept aus Strom, CNG und Benzin auf dem Genfer Autosalon vor. Das Konzeptfahrzeug namens "Skoda Vision X" ist eine Kombination aus einem mit CNG (Compressed Natural Gas) und Benzin betriebenen Aggregat sowie zwei Elektromotoren. Dabei kommt Benzin nur als Reservetreibstoff zum Einsatz, dafür hat Skoda einen Reservetank integriert.

 

Das Konzeptfahrzeug fahre je nach Bedarf mit Vorderrad-, Hinterrad- oder Allradantrieb. Dabei ist Ein Verbrennungsmotor mit einer Leistung von 130 PS für den Antrieb auf der Vorderachse zuständig. Zwei Elektromotoren kommen auf der Hinterachse zum Einsatz und beziehen ihre Energie aus einem 48-Volt-Lithium-Ionen-Batteriesystem. Zur Beschleunigung beim Anfahren oder um die Traktion auf glattem Untergrund zu verbessern, kann der Elektroantrieb zugeschaltet werden. Dank Rekuperation lädt sich die Batterie während der Fahrt wieder auf.