Auf und ab des Ölpreises

Heizöl wird aus Erdöl gewonnen, in Raffinerien verarbeitet, mit verschiedenen Additiven aufbereitet und entspricht den Qualitätsanforderungen der DIN 51603. In Deutschland kommt vor allem die Sorte Heizöl EL schwefelarm zum Einsatz und wird per Tankwagen an die Heizölkunden geliefert.

 

Der Heizölpreis schwankt stark nach Saison und Kursen an den Weltmärkten. Er orientiert sich hauptsächlich am Börsenpreis für Gasoil (Londoner Warenterminbörse - ICE), der wiederum durch den Ölpreis bedingt ist. Öl wird in Barrel-Dollar-Preisen gehandelt, weshalb globale Einflüsse auf den Wechselkurs auch die Ölpreisentwicklung tangieren. Weitere Einflüsse sind u. a. erhöhte Nachfragen durch die Industrieländer oder Schwellenländer, Investitionen in Ölraffinerien, Entwicklung der Notierungen für Rohöl und Gasöl an den internationalen Warenterminbörsen für Rohstoffe, geopolitische Entwicklungen und Konflikte in den Hauptförderländern, Mengen- und Preispolitik der OPEC.

 

Heizöl wird wie Dieselkraftstoff am Handelsplatz ARA (Region um Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam) gehandelt. Der Preis am Handelsplatz ARA kann von der Inlandsnotierung abweichen. Die Inlandsnotierung z. B. in Deutschland ist u. a. auch die Grundlage für die aktuelle Heizölpreis-Entwicklung. Die Inlandsnotierung wird z. B. von der regionsspezifischen Warenverfügbarkeit an den jeweiligen Lieferplätzen beeinflusst. Die Verfügbarkeit wird von Faktoren wie Frachten, regionale Nachfrage und Transportmöglichkeiten bestimmt.

Wie setzt sich der Preis für Heizöl zusammen?

Der Heizölpreis bei einer Abnahme von 3.000 l leichtes Heizöl setzt sich für 2020 wie folgt zusammen:
 

  • Produktpreis bzw. Handels-Einkaufspreis für Mineralölhändler:
    macht 2020 etwa 65 % aus
  • Deckungsbeitrag Handel – beinhaltet u. a. Kosten für Transport, Lagerhaltung, gesetzliche Bevorratung, Verwaltung, Vertrieb sowie Beimischungen von z. B. Additiven für Premiumqualität:
    Anteil am Heizölpreis in 2020 liegt etwa bei 10 %
  • Energiesteuer beträgt 6,14 Cent pro Liter leichtes Heizöl unabhängig vom aktuellen Heizölpreis:
    macht 2020 etwa 9 Prozent aus
  • Mehrwertsteuer:
    hat einen Anteil von 16 %

        Heizöl und Dieselkraftstoff werden unterschiedlich besteuert. Zur optischen Unterscheidung wird deshalb Heizöl EL rot eingefärbt – und darf nur so vertrieben werden.

        Entwicklung der Kosten für Heizöl

        Der Preis für Heizöl schwankt stark. Die durchschnittlichen Kosten sind im langjährigen Mittel um mehr als 60 Cent pro Liter gestiegen.