Auf und ab des Ölpreises

Heizöl wird aus Erdöl gewonnen, in Raffinerien verarbeitet und mit verschiedenen Additiven (Hilfs- und Zusatzstoffen) angereichert. In Deutschland wird vor allem Heizöl Extra Leicht (HEL) eingesetzt: eine auf die Spezifikationen der gängigen Ölheizungen zugeschnittene Mischung.

Entwicklung der Kosten für Heizöl

Der Preis für Heizöl schwankt stark. Die durchschnittlichen Kosten sind im langjährigen Mittel um mehr als 60 Cent pro Liter gestiegen.

Ölpreis: Mal günstig, mal teuer


Der Preis für Heizöl schwankt stark. Das hat mehrere Gründe:

  • Der Heizölpreis ist vom Preis für Erdöl abgängig. Der wiederum wird zum Teil von politischen Entwicklungen in den Erdöl exportierenden Ländern beeinflusst und wird von manchen dieser Länder auch als politisches Druckmittel genutzt. Die Auswirkungen sind deutlich stärker als zum Beispiel beim Gaspreis.
  • Erdöl wird weltweit in Dollar pro Barrel (= 159 Liter) gehandelt. Daraus ergibt sich ein größerer Einfluss des aktuellen Dollar-Wechselkurses auf den Preis für Erdöl, der bis auf den Heizölpreis durchschlagen kann.
  • Die weltweite Nachfrage nach Rohöl und Erdölprodukten schwankt ebenfalls stark, auch das wirkt sich auf den Heizölpreis aus.
  • In Deutschland wird der Preis für Heizöl von weiteren Faktoren geprägt: Wie viel Heizöl ist insgesamt und jeweils in den verschiedenen Regionen verfügbar? Wie schnell kann es bei Bedarf transportiert werden?


Der Zeitpunkt des Kaufs entscheidet
Aufgrund der zahlreichen Schwankungen kann der Zeitpunkt des Kaufs entscheidend für den Preis des Produkts sein – wer sein Heizöl zu früh oder zu spät bestellt, zahlt möglicherweise deutlich mehr als zu einem günstigeren Zeitpunkt.

Heizöl wird übrigens rot eingefärbt, damit es von Diesel unterschieden werden kann. Der Grund dafür ist, dass Heizöl und Diesel – obwohl chemisch sehr ähnlich – unterschiedlich besteuert werden.

Wie setzt sich der Preis für Heizöl zusammen?


Der Preis für Heizöl besteht zu rund zwei Dritteln aus den Kosten für das reine Produkt inklusive Erzeugung, Transport und Lieferung. Der Heizölpreis bei einer Abnahme von 3.000 l leichtes Heizöl setzt sich für 2020 wie folgt zusammen:

 

  • Produktpreis bzw. Handels-Einkaufspreis für Mineralölhändler: Rund zwei Drittel des Preises für einen Liter Heizöl sind der reine Produktpreis.
  • Deckungsbeitrag Handel: Der Erlös des Heizölhändlers zur Deckung der Kosten für Transport, Lagerhaltung, gesetzliche Bevorratung, Verwaltung, Vertrieb sowie Beimischungen von z. B. Additiven für Premiumqualität und der Gewinnmarge für den Händler liegt bei etwa 10 Prozent.
  • Die Mineralölsteuer beträgt 6,14 Cent pro Liter leichtes Heizöl und ist unabhängig vom aktuellen Heizölpreis. Sie entspricht aktuell rund 9 Prozent.
  • Mehrwertsteuer: Ca. 16 Prozent des Gesamtpreises macht die Mehrwertsteuer aus.

        Heizöl und Dieselkraftstoff werden unterschiedlich besteuert. Zur optischen Unterscheidung wird deshalb Heizöl EL rot eingefärbt – und darf nur so vertrieben werden.


        Mit der bevorstehenden Einführung eines CO2-Preises durch den Staat dürften sich die Kosten für Heizöl verteuern. Bei der Verwertung des Brennstoffs in Ölheizungen fällt mehr CO2 an als zum Beispiel bei Erdgas und modernen Gasheizungen.


        Der Energieträger Heizöl: Vorteile und Nachteile


        Heizöl ist ein fossiler Energieträger, der aus Erdöl gewonnen wird. Erdöl wird in fast allen Teilen der Welt gefördert, ist allerdings im Zusammenhang mit der Energiewende auch in die Kritik geraten.

        Vorteile von Heizöl


        • Zeitpunkt des Brennstoffkaufs kann frei gewählt werden
        • Zahlreiche Importquellen in aller Welt
        • Nicht leitungsgebunden
        • Hoher Heizwert
        • Kann mit Solar kombiniert werden


        Nachteile von Heizöl

        • Heizölpreis schwankt stark je nach Saison, Kursen an den Weltmärkten und weiteren äußeren Einflüssen
        • Hoher Ausstoß von CO2 und Feinstaub, deshalb zukünftig voraussichtlich steigende Preise
        • Ab 2026 Einbau von Öl-Brennwertheizungen nur noch als Hybridsystem erlaubt (also kombiniert mit Solar oder Umweltwärme)
        • Keine staatliche Förderung für neue Geräte
        • Anders als bei Gas derzeit noch kein praktikabler Weg zur Erzeugung relevanter Mengen erneuerbaren Öls absehbar
        • Vorrat muss vorfinanziert werden
        • Bevorratung in einem Tank nötig inklusive Vereinbarung eines Liefertermins etc.
        Lohnt sich die Investition in eine neue Öl-Heizung?

        Neue Ölheizung

        Vor den Kauf einer neuen Ölheizung, sollte sich vorher über die Kosten, die Umweltauswirkungen und über mögliche Alternativen informieren.

        Wärme durch die Sonne: Solarheizung

        Solarheizung

        Kostenlose Sonnenenergie kann zur Warmwasserbereitung und/oder zur Heizungsunterstützung eingesetzt werden. Das spart Energie und schont den Geldbeute.

        In ländlichen Regionen bietet sich Flüssiggas als Energie an.

        Alternative Flüssiggas

        Eine Gasheizung kann auch mit Flüssiggas betrieben werden. Das bietet sich vorallem in ländlichen Regionen an, die noch nicht an das Gasnetz angeschlossen sind.