Wasserstoff – Energieträger der Zukunft

Wasserstoff wird als Energieträger der Zukunft betrachtet. Das Gas lässt sich in Industrie & Gewerbe, in der Strom- und Wärmeerzeugung oder in der Mobilität anwenden. Wasserstoff ist ideal, um die erneuerbaren Energien in großen Mengen speicherbar und transportfähig zu machen. Bereits heute kann Wasserstoff über die bestehende Gasinfrastruktur zum Verbraucher transportiert werden.

Industrieller Rohstoff

Wasserstoff wird bereits seit vielen Jahren in industriellen und technischen Prozessen eingesetzt. So wird H2 beispielsweise als Kühlmittel in Kraftwerken eingesetzt.

Was ist Wasserstoff?


Wasserstoff (H2) ist ein geruchloses und ungiftiges Gas. Es ist das erste und leichteste Element im Periodensystem der Elemente. In reiner Form kommt Wasserstoff auf der Erde kaum vor, sondern er ist chemisch gebunden. Somit muss Wasserstoff erzeugt werden und ist wie Strom keine Primär-, sondern eine Sekundärenergie. Die größten Mengen an Wasserstoff sind in Wasser (H2O) gebunden und damit in fast jeder organischen Verbindung enthalten, zum Beispiel in Methan.


Welche Vorteile hat Wasserstoff?

Wasserstoff kann breit gefächert eingesetzt werden: als Kraftstoff in Fahrzeugen, als Energie in Industrie und Gewerbe, zu Beheizung von Gebäuden.

 

Wie wird Wasserstoff erzeugt?

Wasserstoff kommt in seiner reinen Form nicht natürlich vor und muss hergestellt werden. Es gibt verschiedene Arten um Wasserstoff zu erzeugen.

Synthetisches Erdgas sichert das Gelingen der Energiewende

Grünes Gas

Erneuerbare und dekarbonisierte Gase werden als grüne Gase bezeichnet. Sie gelten als unverzichtbar für die erfolgreiche Umsetzung der Energiwende.

Power-to-Gas: Ökostrom speichern und transportieren

Ökostrom effizient speichern

Wie kann erneuerbarer Strom gespeichert und ohne teuren Netzausbau zu den Verbrauchern transportiert werden? Ganz einfach: Mit Power-to-Gas!