Power-to-Gas – Aus Wind, Sonne und Wasser wird ERDGAS

Der Ausbau von Windkraft- und Solaranlagen wird zügig vorangetrieben. Doch die Sache hat einen Haken: Sonne und Wind unterliegen natürlichen Schwankungen. Nachfrage und Angebot auf einen Nenner zu bringen, kann nur mit effektiven Energiespeichern gelingen. Zweifellos gehört dazu in nicht allzu ferner Zukunft auch die Power-to-Gas-Technologie. Anstatt, wie heute üblich, zu Spitzenerzeugungszeiten beispielsweise Windparks abzuschalten, will man diesen bisher überschüssigen Ökostrom auffangen und mit größtmöglicher Effizienz speicherfähig machen. So wird erneuerbare Energie planbar.

Hoher Wirkungsgrad mit Power-to-Gas

Mit Power-to-Gas Strom aus Wind und Sonne speicherbar machen

Power-to-Gas (Strom-zu-Gas) ist ein Verfahren, bei dem überschüssiger Ökostrom dafür genutzt wird, Wasser mittels Elektrolyse in Sauerstoff und Wasserstoff zu zerlegen. Der Wasserstoff wird in das Erdgasnetz eingespeist und mischt sich mit dem darin enthaltenen ERDGAS, das wie gewohnt eingesetzt werden kann. Die Energie ist speicherbar geworden. Aus technischen Gründen ist der Anteil von Wasserstoff im Erdgasnetz auf fünf Prozent begrenzt. Das klingt zunächst wenig, ist jedoch bei einem Leitungsnetz mit einer Länge von 505.000 Kilometern eine gigantische Menge! Im Jahr 2014 hätte dies dem Gasverbrauch der Großstädte Berlin, Frankfurt und Düsseldorf entsprochen. Wenn dieses Speicherpotenzial ausgeschöpft ist, kann der Wasserstoff über einen weiteren Schritt – die Methanisierung – in regeneratives ERDGAS umgewandelt und damit ohne Mengenbegrenzung ins Erdgasnetz eingespeist werden.
 

Das Erdgasnetz als Batterie der Energiewende

 
Endlich kann Ökostrom, der ansonsten ungenutzt bliebe, sinnvoll verwendet werden! Mit Hilfe von Power-to-Gas entsteht regeneratives ERDGAS als nutz- und speicherbarer Energieträger. Sinnvollerweise werden Power-to-Gas-Anlagen künftig dort stehen, wo Ökostrom in großen Mengen erzeugt wird. Das Erdgasnetz wird unterdessen zur Energie-Autobahn und bringt regeneratives ERDGAS sicher und zuverlässig in nahezu jeden Winkel dieses Landes. Noch wird an der endgültigen technischen Reife dieser neuen Technologie in großen Forschungsprojekten von Versorgerzusammenschlüssen gearbeitet. Die ersten Ergebnisse hinsichtlich der Effizienz und Wirkungsgrade übertreffen die Erwartungen. Klar ist: Power-to-Gas wird eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung der Energieziele spielen. Mit der Zulassung der Power-to-Gas-Anlage von Audi im niedersächsischen Werlte zur Teilnahme am Regelenergiemarkt im Sommer 2015 kann Power-to-Gas erstmals direkt zur Stabilisierung des Stromnetzes beitragen.
 
Als Eigenheimbesitzer brauchen Sie Technologien, mit denen Sie für die Energiewende gut aufgestellt sind. Sie können dafür besten Wissens auf ERDGAS bauen. Denn das wird in Zukunft grüner. Ohne Einschränkung und ohne technischen Eingriff können Erdgas-Heizung und Erdgasfahrzeug auf Bio umsatteln. So bleibt alles effizient, nur besser für die Umwelt.


Erneuerbares ERDGAS als Antriebsenergie

Anwendungsfelder

Regeneratives ERDGAS überzeugt als umweltfreundlicher und flexibler Energieträger zur Wärme- und Stromerzeugung zu Hause oder als Kraftstoff.

Synthetisches ERDGAS sichert das Gelingen der Energiewende

Effizienz zur Klimawende

Überschüssigen Strom zur Erdgaserzeugung zu nutzen, bedeutet, diesen Strom als Gas speicher- und regulierbar zu machen. Eine wichtige Voraussetzung für das Gelingen der Ernergiewende.

Erdgasnetz der Zukunft

Regenerative Energien müssen für eine nachhaltige Energieversorgung gespeichert, transportiert und verteilt werden. Das Erdgasnetz ist das ideale Speicher- und Transportmedium.