Frisch vom Bauernhof: Die Entstehung von BIO-ERDGAS

Welchen Vorteil bietet die Aufbereitung von Biogas zu BIO-ERDGAS?

Wie normales ERDGAS, so wird auch BIO-ERDGAS vielseitig verwendet: zum Tanken, Heizen und zur Stromerzeugung. Dabei ist regeneratives ERDGAS nicht nur „bio“, sondern auch planbar, also auf Abruf und je nach Bedarf verfügbar. Bis es mit derselben hohen Qualität wie ERDGAS in das Netz eingespeist werden kann, sind einige Produktionsschritte notwendig.

Sie benötigen Flash, um die Grafik sehen zu können.

Nicht das Gleiche: Biogas und BIO-ERDGAS

Entstehung von BIO-ERDGAS Erster Schritt zur Entstehung von BIO-ERDGAS ist die Erzeugung von Biogas aus pflanzlichen Stoffen und landwirtschaftlichen Restprodukten, der so genannten Biomasse. Biomasse entsteht in der Land- und Forstwirtschaft auf verschiedenen Wegen: Pflanzenreste oder tierische Abfälle gehören ebenso dazu wie schnell wachsende Energiepflanzen oder Zwischenfrüchte – Letztere werden dann angebaut, wenn die Haupternten eingefahren sind. Die Produktion von Biogas verbessert die Flächennutzung und bietet damit der heimischen Landwirtschaft eine wichtige Perspektive. Durch Vergärung (Fermentierung) der Biomasse entsteht Biogas. Viele kennen die typischen runden Fermenter mit ihren Hauben, die häufig von der Straße aus an den Bauernhöfen zu sehen sind. Ist die Haube gewölbt, hat sich darunter Biogas gesammelt. Biogas kann über Blockheizkraftwerke sofort zur lokalen Wärme- und Stromerzeugung genutzt werden. Die verbleibenden Restabfälle werden als hochwertiger Dünger auf die Felder ausgebracht.

Grünes ERDGAS in bester Qualität

Je nach Zusammensetzung der Biomasse schwankt die Qualität von Biogas. Deshalb kann es nicht direkt in das Erdgasnetz eingespeist werden. Dort ist ein Methananteil von mindestens 96 Prozent notwendig, um den Betrieb aller Erdgas-Technologien beim Endverbraucher, vor allem in der Industrie, zu gewährleisten. Durch Trocknung und Entschwefelung wird in einem weiteren Arbeitsschritt das Biogas aufgewertet, außerdem wird der Brennwert an das aktuelle Brennwertniveau im Gasnetz angepasst. Das so entstandene BIO-ERDGAS wird nach der Einspeisung über das Gasnetz zu den Verbrauchern transportiert und kann auch genauso wie normales ERDGAS verwendet werden. So können immer mehr Erdgaskunden auf ganz unkomplizierte Weise vom grüner werdenden ERDGAS profitieren. Die Herstellung von BIO-ERDGAS schont die Umwelt und stärkt die heimische Landwirtschaft.

Die wichtigsten Informationen zur erneuerbaren Energie BIO-ERDGAS können Sie auch in unserer Broschüre nachlesen.

Bioenergie bietet viele Vorteile

Umweltvorteile

Erneuerbare Energien sind klimaneutral und stärken oft die heimische Wirtschaft. Zu ihnen gehört auch BIO-ERDGAS.

Bioenergie kann vielfältig verwendet werden

Verwendung

BIO-ERDGAS kann genauso verwendet werden wie fossiles ERDGAS – zum Heizen, zum Kochen, zum Tanken, zur Stromproduktion.