Weltweit erstes LNG-Kranschiff in Betrieb

Mit der 68 Meter langen und 11 Meter breiten "Werkendam" hat das Wasserbauunternehmen Van Oord im Rotterdamer Hafen das weltweit erste LNG-Kranschiff in Betrieb genommen. Das von der Europäischen Union kofinanzierte Schiff wird dort ab sofort für Wartungsarbeiten zum Einsatz kommen.


Dank des 38 Kubikmeter fassenden LNG-Tanks kann die "Werkendam" 14 Tage lang durchgehend in Betrieb sein. Dabei werden gegenüber dem konventionellen Dieselantrieb nach Unternehmensangaben bis zu 80 Prozent weniger Feinstaub, 70 Prozent weniger Stickstoff und 25 Prozent weniger CO2 ausgestoßen. Darüber hinaus ist das Kranschiff mit Ultrakondensatoren, sogenannten Ultracaps, ausgestattet. Diese können die während des Kranbetriebs anfallende überschüssige Energie speichern.

Ronald Schinagl, Direktor Niederlande bei Van Oord, bezeichnete das mit flüssigem ERDGAS betriebene Kranschiff als Ausdruck der Vorreiterrolle des Unternehmens im Bereich der Nachhaltigkeit. Auch Ronald Paul, COO der Rotterdamer Hafenbehörde, lobte den Umstieg auf emissionsarmes LNG: "Wir fördern den Übergang von Schweröl zu LNG als Kraftstoff für die Schifffahrt. Es ist gut, dass operative Schiffe die Führung übernehmen."

Vor allem das niederländische Tochterunternehmen Paans van Oord wird die "Werkendam" künftig im Hafen von Rotterdam einsetzen.