SOLIDpower: Blugen mit hervorragenden Verkaufszahlen

Das erste Mikro-KWK auf Brennstoffzellen-Basis von SOLIDpower, der "Bluegen", wurde seit der Markteinführung im Jahr 2016 bereits über 1.300-mal installiert. Die hocheffiziente Brennstoffzelle erzeugt dezentral im eigenen Heizungskeller aus ERDGAS Strom und Wärme. Neben dem positiven Effekt auf die Umwelt wird durch das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung auch der Geldbeutel der Verbraucher geschont.

Im Juni kommt das Nachfolgemodell, der Bluegen BG-15, auf den Markt. Neben vielen technischen Neuerungen profitieren Verbraucher hier von einer besonders hohen KfW-Förderung, wie Saxo Dyzak, Business Development Manager Deutschland bei SOLIDpower, erklärt: "Die Mindestförderung liegt bei 5.700 Euro und richtet sich nach der elektrischen Brutto-Leistung des Gerätes in Kilowatt. Für jedes angefangene 0,1 kWel gibt es nochmal 450 Euro zusätzlich, was beim Bluegen zu einer Förderung von 12.450 Euro führt."

Das KfW-Förderprogramm 433 können Privatpersonen, Gewerbetreibende, Kommunen und Vereine nutzen, die eine Brennstoffzelle anschaffen wollen. Seit Beginn des Programms wurden bereits über 5.700 Förderantrage bewilligt, was einem Fördervolumen von knapp 85,2 Millionen Euro entspricht. Bedingt durch die hohe Nachfrage wird die Förderung noch mindestens bis Ende 2019 uneingeschränkt fortgeführt.

Quelle: SOLIDpower