ISH 2019: Fokus auf innovativer und smarter Technologie

Vom 11. bis 15. März öffnete die Weltmesse für Wasser, Wärme und Klima in Frankfurt erneut ihre Tore. Über 2.500 Aussteller aus zahlreichen Nationen präsentierten auch in diesem Jahr ihre Produktneuheiten.

Neue Brennstoffzellen von SOLIDpower, Remeha und Viessmann


Das Startup SOLIDpower präsentierte im Rahmen der Messe die neue BlueGEN BG-15, das Nachfolgemodell des erfolgreichen BlueGEN-Brennstoffzellengeräts. Mittels Festoxid-Brennstoffzellentechnologie (SOFC) wandelt die hocheffiziente Energiezentrale ERDGAS in Strom und Wärme um. Jährlich können so bis zu 13.000 kWh Strom und täglich bis zu 250 Liter Warmwasser erzeugt werden. Der emissionsarm erzeugte Strom kann direkt vor Ort selbst genutzt oder gegen eine Vergütung in das Stromnetz eingespeist werden. Das Gerät lässt sich mithilfe einer dazugehörigen App auch aus der Ferne steuern, sodass die Leistung jederzeit flexibel dem Bedarf angepasst werden kann. Der Verkauf der neuen BlueGEN BG-15 startet im Juni.

Auch Remeha stellte eine neues Brennstoffzellengerät vor: Die Polymerelektrolytmembran (PEM)-Brennstoffzelle hat eine elektrische Leistung von 750 Watt und eine thermische Leistung von 1.100 Watt. Der elektrische Wirkungsgrad liegt bei über 35 Prozent. Das Gerät wurde zudem mit einer neuen Touchscreen-Bedieneinheit mit einem eigenen Energierechner ausgestattet. Im Sommer 2019 soll der Verkauf starten.


Viessmann nutzte die Messe, um die bereits im August 2018 erschienene, neue Generation seiner Brennstoffzellenheizung Vitovalor PT2 zu präsentieren. Eine Besonderheit des Modells ist u. a. der integrierte und lernfähige Energiemanager. Er kann auf die persönlichen Bedürfnisse der Hausbewohner reagieren. So wird beispielsweise das Gerät erst eingeschaltet, wenn eine ausreichend lange Laufzeit und eine entsprechende Stromproduktion zu erwarten sind.


Mit dem Brennstoffzellenmodul Vitovalor PA2 bietet der Heizgerätehersteller zudem eine Nachrüstlösung für bestehende Heizungsanlagen in Ein- und Zweifamilienhäusern.


SenerTec mit Neuem und Altbewährtem

Ein neues Brennstoffzellen-Gerät kommt auch von SenerTec: Der Dachs 0.8 ist mit einer PEM-Brennstoffzelle ausgestattet und hat eine elektrische Leistung von etwa 750 Watt und eine thermische Leistung von 1.100 Watt.


Das Unternehmen stellte aber mit dem Dachs 2.8 auch einen überarbeiteten Klassiker vor. Das Mini-BHKW ist auf den Energiebedarf von Ein- bis Zweifamilienhäusern und kleinen Gewerbebetrieben ausgelegt. Das Gerät basiert auf der Technik des großen Bruders, dem Dachs 5.5. Dieser hat wiederum ein komplettes Facelift erhalten und dafür sogar das Label "Design Plus powered by ISH" für zukunftsfähige Produkte erhalten, die eine optimale Verbindung von Nachhaltigkeit, Ästhetik und Funktionalität aufweisen.  

Vaillant mit neuer Generation von Gas-Brennwertgeräten

Ebenfalls innovativ: Die neue Generation von Gas-Brennwertgeräten "ecoTEC exclusive" von Vaillant. Das Herzstück der neuen Geräte ist das Verbrennungsregelungssystem IoniDetect. Mithilfe der Ionisationstechnologie werden Gasqualitätsschwankungen ausgeglichen und Gasarten automatisch erkannt. So kann höchste Effizienz bei zugleich bester Verbrennungsqualität gewährleistet werden.


Zudem hat der Heizgerätehersteller die Elektronik vollkommen überarbeitet, sodass Installation und Inbetriebnahme für den Fachhandwerker künftig einfacher sind. Mit der neuen kommunikationsfähigen Hocheffizienzpumpe wird beispielsweise ein geführter hydraulischer Abgleich via App erstellt. Dieser kann digital archiviert, aber auch als Ausdruck beim BAFA und der KfW eingereicht werden, um die Förderfähigkeit zu prüfen.


Das Gerät ist in unterschiedlichen Leistungsgrößen als reines Heizgerät oder mit integrierter Warmwasserbereitung erhältlich.


Quelle: SHK Journal / EnBauSa