Erste LNG-Tankstelle in Berlin eröffnet

Der LNG-Lieferant Liqvis hat in Kooperation mit dem Logistikunternehmen Meyer Logistik am vergangenen Dienstag die erste öffentlich zugängliche LNG-Tankstelle in Berlin eröffnet. LNG (Liquefied Natural Gas) ist auf minus 160 Grad heruntergekühltes, verflüssigtes ERDGAS, das hohe Reichweiten ermöglicht. Durch die geringen Schadstoffemissionen hat LNG gute Aussichten, eine klimafreundliche Alternative zum Diesel im Schwerlastverkehr zu werden. Mit der ersten öffentlichen LNG-Tankstelle setzen die Partner ein wichtiges Zeichen, um LNG als Kraftstoff auf dem Markt zu etablieren.

In der Nähe der A10, auf dem Betriebsgelände des Lebensmittellogistikers, der unter anderem Edeka, Rewe, Aldi und und Lidl beliefert, wurde die öffentlich zugängliche LNG-Tankstelle in Anwesenheit von Norbert Barthle, dem parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), eröffnet.

 „Unser Ziel als Bundesverkehrsministerium ist es, mehr Mobilität bei weniger Emissionen zu ermöglichen. Um die Kraftstoffbasis zu verbreitern, fördern wir alternative Antriebe und unterstützen den Ausbau der notwendigen Infrastruktur“, kommentiert Barthle die Eröffnung. So biete LNG schon heute hervorragende Einsatzmöglichkeiten beim Straßengüterverkehr. „Die Nutzung von LNG trägt dabei zur Minderung von Verkehrslärm, CO2-Emissionen und - in besonders erheblichem Maße - zur Minderung von Schadstoffen im Verkehrsbereich bei“, resümiert Barthle.

Flüssigerdgas hat die idealen Voraussetzungen, zu einem klimafreundlichen Kraftstoff im emissionsintensiven Schwerlastverkehr zu werden. Es verbrennt sauberer und leiser als Diesel, verursacht in der Folge weniger Treibhausgase und nahezu keine Feinstaub-Emissionen. Dank der fernverkehrstauglichen Reichweiten ist der Ausbau der passenden Tankstelleninfrastruktur nun ein weiterer, wesentlicher Schritt.