IAA Nutzfahrzeuge 2016: Gute Prognosen für LNG als Kraftstoff

Alternative Kraftstoffe waren eines der zentralen Themen der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Schließlich verzeichnen Schadstoffemissionen im Schwerlastverkehr aktuell steigende Werte, was alternative Lösungen dringend notwendig macht. Flüssigerdgas (Liquefied Natural Gas = LNG) etabliert sich dabei mehr und mehr als effiziente und umweltverträgliche Alternative zum Diesel. Ein entscheidender Meilenstein auf diesem Weg war nun die Übergabe der ersten für den kommerziellen Flottenbetrieb in Deutschland bestimmten LNG-Lkw, die im Rahmen der IAA stattfand.


Bild: Bei der Schlüsselübergabe für die Lkw mit Flüssiggasantrieb: Pierre Lahutte (Iveco), Rainer Bomba (Staatssekretär BMVI), Matthias Strehl (Geschäftsführer Meyer Logistik), Uwe Fip (Liqvis/Uniper), Sascha Kaehne (Iveco) und Dr. Timm Kehler (Initiative Zukunft Erdgas) (von links). Bildquelle: Meyer Logistik
 
Zum Einsatz kommen die 20 Iveco Stralis NP 400 Lkw mit LNG-Antrieb künftig beim Familienbetrieb Meyer Logistik, das bereits 2009 als erstes Unternehmen der Verteilerlogistik Erdgas-Lkw mit Compressed Natural Gas (CNG) auf die Straße brachte. Für seine nachhaltige Mobilitätsstrategie erhielt der hessische Frischelogistiker am Rande der IAA Nutzfahrzeuge außerdem eine Auszeichnung für Nachhaltigkeit in der Transport- und Logistikbranche, den Eco Performance Award. Die Übergabe des ersten Iveco Stralis wurde durch den Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Rainer Bomba, begleitet. Da die neue LNG-Flotte bei gleicher Leistung wie Diesel-Lkw 70 Prozent weniger Stickoxide, 99 Prozent weniger Rußpartikel und 15 Prozent weniger CO2-Emissionen produziert, wird die Auslieferung der Lkw wird vom BMVI im Rahmen eines Pilotprojekts mit 360.000 Euro gefördert.
Teil des zukunftsweisenden Pilotprojekts ist auch der Bau einer öffentlichen LNG-Tankstelle durch die Uniper-Tochter Liqvis, die auf der IAA eine Vereinbarung mit Iveco unterzeichnete. Um die LNG-Infrastruktur in Deutschland gemeinsam auszubauen, sollen in der Rhein-Ruhrregion außerdem bis 2020 200 Fahrzeuge zum Einsatz kommen. Dafür plant Liqvis, in 2017 zwei LNG-Tankstellen in dieser Region zu errichten. Zusätzlich ist die Bereitstellung einer mobilen Tankstation auf dem Betriebsgelände geeigneter Kunden vorgesehen. An der Initiierung des Projekts beteiligt war auch die LNG-Taskforce, die  2015 von der Deutschen Energie-Agentur (dena), dem Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und der Brancheninitiative Zukunft ERDGAS gegründet wurde. Um noch stärker über die Umweltvorteile von LNG zu informieren, präsentierte die Taskforce auf der IAA eine neue Broschüre zum Thema LNG auf Basis aktueller Studien.
Dass ERDGAS auch beim ÖPNV zur festen Größe geworden ist, bewies die Premiere des neuen Mercedes-Benz-Busses Citaro NGT mit innovativem Erdgasmotor. Dieser unterschreitet die Abgasgrenzwerte von Euro VI zum Teil erheblich. Mercedes-Benz bietet das neue CNG-Modell sowohl als Solobus Citaro NGT sowie als Gelenkbus Citaro G NGT an. Beide Varianten können sowohl mit ERDGAS als auch mit BIO-ERDGAS betrieben werden – dann fahren sie nahezu CO2-neutral. Die Argumente für den Citaro NGT überzeugen: Es liegen bereits Aufträge über eine dreistellige Zahl von Fahrzeugen aus Madrid und Augsburg vor.